Do, 13. Dezember 2018

Jubelmeldung für Fans

02.06.2018 14:49

Alfa Romeo bringt GTV und 700-PS-Supersportler!

Es geht steil bergauf bei Alfa Romeo. Nach dem Kleinspaßsportler 4C, der Fingerübung 8C, der Giulia und dem SUV Stelvio mit den beiden brillanten Quadrifoglio-Versionen haben die Italiener noch mehr begehrenswerten Sport angekündigt: ein Coupé namens GTV mit über 600 PS sowie einen Nachfolger für den 8C, der locker auf 700 PS kommen soll!

Das und mehr steht auf einer Road Map, die den Weg bis ins Jahr 2022 weisen soll. Natürlich lebt Alfa Romeo nicht vom Sport allein, das große Geld müssen andere Modelle verdienen (und für einen guten Flottenverbrauch sorgen). Deshalb werden auch SUVs und Plug-in-Hybride angekündigt. Vernünftig.

Zunächst die Vernunftpalette
Die in die Jahre gekommene Giulietta wird überarbeitet oder sogar als neues Modell in den Markt geschickt, so ganz klar ist das nicht. Zu hoffen ist Zweiteres. Sicher ist, dass Giulia und Stelvio ein Facelift erfahren werden und außerdem mit verlängertem Radstand die Reise nach China antreten sollen.

Ganz neu werden zwei SUVs sein, die den Stelvio oben und unten flankieren. Unter den Hauben der meisten Modelle wird - zumindest optional - ein Hybridherz schlagen. Insgesamt sechs Plug-ins sollen bis 2022 bei den Händler an der Steckdose hängen. Auch in Sachen Assistenzsysteme wird aufgerüstet: Alle sollen zumindest Level 2 beherrschen, einige sogar Level 3.

Lang genug hat man sich damit abgemüht, den Mito unters Volk zu bringen. Er wird abgesetzt.

Okay, jetzt zum Sport!
Derzeit ist bei Alfa Romeo bei 510 PS Schluss, so stark sind die Topversionen von Giulia und Stelvio. Im Jahr 2022 erhöht Alfa Romeo um rund 200 PS und legt einen Supersportler auf, der McLaren 720S und Ferrari 488 Pista die Auspuffröhrln zeigen soll. Unter der Haut ein Carbon-Chassis, einen Verbrennungsmotor (wahrscheinlich eine Weiterentwicklung des Giulia-V6-Triebwerks) hinter den beiden Sitzen, eine Elektromotor an der Vorderachse und damit Allradantrieb. Insgesamt über 700 PS, da legt man sich noch nicht so genau fest. Jedenfalls ist ein Standardsprintwert von unter drei Sekunden angekündigt.

Im Vergleich dazu ist die zweite Sport-Ankündigung beinahe schon ein Massenprodukt: Auf Basis der Giulia Quadrifoglio wird endlich ein Coupé eingeführt, das logischerweise ihren 2,9-Liter V6 übernimmt. Allerdings wird der an der Vorderachse von einem Elektromotor unterstützt, mit dem der 2+2-Sitzer auf über 600 PS kommen soll. Der Name des Coupés wird ein großer sein: GTV!

Jetzt fangen wir an zu hoffen. Sicher sind wir erst, wenn die Modelle im Schauraum stehen, den angekündigt hat Alfa Romeo schon öfter recht viel…

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ab Winter mit an Bord
Wird ER Red Bull Salzburgs neuer Super-Youngster?
Fußball International
Rapid-Kapitän im Video
Schwab: „Es wartet eine geile Herausforderung“
Fußball International
Rangers-Coach
Gerrard erwartet „50:50-Match“ gegen Rapid
Fußball International
Maggies Kolumne
Ausgezeichnet
Tierecke
„Ja, hundertprozentig“
Nächste Wien-Wahl: Blümel wird ÖVP-Spitzenkandidat
Österreich
Bayern-Trainer
Kovac tobt: Grätsche von Wöber war grob fahrlässig
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.