Mo, 24. September 2018

Behörden ermitteln

30.04.2018 07:13

Sensible Daten aus Hunderten Spitälern gestohlen

In Hunderten deutschen Krankenhäusern sind offenbar sensible Daten gestohlen worden, darunter neben Finanz- und Personendaten der Kliniken auch sensible Patientendaten. Die Behörden ermitteln.

Ein für Kliniken hauptsächlich im Rheinland zuständiger Zweckverband habe Mitte April in einem Rundschreiben Krankenhäuser über einen „möglichen Datendiebstahl“ informiert, berichtete die „Bild“-Zeitung am Montag, der das Schreiben nach eigener Darstellung vorliegt Der Verband sei am 11. April anonym informiert worden, dass die Plattform medileaks.cc über sensible Daten aus deutschlandweit mehr als 300 Krankenhäusern aus den vergangenen zehn Jahren verfüge. Im Schreiben heißt es weiter: „Nach eigenen Angaben verfügt der Betreiber, der seine Identität nicht preisgibt und die Internetdomain auf den Kokosinseln registriert hat, über ein Drittel aller §-21-Daten Deutschlands aus den letzten 10 Jahren.“ Die Kokosinseln sind ein australisches Außengebiet.

Darunter könnten demnach neben Finanz- und Personendaten der Kliniken auch sensible Patientendaten wie Alter, Geschlecht und Postleitzahl fallen. Ein Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft sagte dem Blatt: „Der Staatsanwaltschaft liegt eine Anzeige vor. Nach dem Anzeigeninhalt sollen Daten abhandengekommen sein. Welche Daten wie entwendet worden sind, wird nun ermittelt.“

Laut Zweckverband wurden „international erfahrene IT-Forensiker der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young“ mit der Aufklärung beauftragt. Ein Sprecher des Krankenhauszweckverbandes Rheinland habe der Zeitung die Echtheit des Schreibens bestätigt. In dem Verband sind nach eigenen Angaben 164 Kliniken zusammengeschlossen

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.