Mi, 15. August 2018

Die Bilanz

30.04.2018 06:30

Erstes Jahr Schwarz-Blau in Graz vorbei

Vor einem Jahr hat Schwarz-Blau in Graz die Arbeit aufgenommen. Wir haben uns angesehen, was bislang aus den größten Vorhaben und Projekten geworden ist. Ein eindeutiges „Misslungen“ gibt es vorerst nur in einem Fall. Mittlerweile sind ja auch noch zwei alles andere überstrahlende Visionen hinzugekommen.

Gelungen:

- Reformen Sozialcard und Gemeindebau: Die wurden rasch umgesetzt und sollen die Zugänge für Nicht-Grazer erschweren.

- Sport-Infrastruktur: Der Großbau in der Hüttenbrennergasse ist bald fertig -  17,45 Millionen Euro kostet die Halle für 3000 Ballsportfans. Ins ASKÖ-Zentrum wird wieder investiert -   4,4 Millionen Euro heuer. Von Land und Stadt gibt es weitere 13,5 Millionen Euro für die Sportwelt Liebenau (Stadion, Eishalle).

- Schulausbau: Nachdem Ausbaupaket I um 61 Millionen Euro wurde das Ausbaupaket II um 75 Millionen Euro auf den Weg gebracht.

Misslungen:

- Bim-Ausbau über den Griesplatz: Der ist gestorben.

In der Schwebe:

- Seilbahn auf den Plabutsch: Die Planungen laufen auch noch nach einem Jahr. Konkretes soll bald präsentiert werden. Das große Fragezeichen sind die Kosten. Sind’s zehn Millionen Euro, 20 oder doch 40? Für ein abschließendes Urteil über das Projekt ist es noch zu früh.

- Attraktivierung Thalersee: Die wäre bitter nötig, hängt aber ab von der Entscheidung in Sachen Plabutsch-Seilbahn.

- Sauberkeits-Offensive: Die läuft, aber die Meinungen, ob sie auch fruchtet, gehen auseinander.

- Geld für Bim-Ausbau: Der Bim-Ausbau an sich ist nicht ad acta gelegt. Es ist gelungen, mit dem Land eine Zuzahlung zu vereinbaren, nämlich ein Drittel der geplanten Ausbaukosten von 117 Millionen Euro. Ab ca. 2021 sollen die  verlängerten Bim-Linien nach Graz-Reininghaus und in die Smart City fahren. An der Griesplatz-Ersatzstrecke über den Andreas-Hofer-Platz wird noch gefeilt. Ehe nicht wirklich gebaut wird, kann es kein reines „Gelungen“ geben.

- Olympia & U-Bahn: Im ersten Jahr Schwarz-Blau in Graz sind zwei Mega-Projekte hinzugekommen, die man jedenfalls als Leitprojekte der Koalition bezeichnen muss. VP-Bürgermeister Siegfried Nagl und sein FP-Vize Mario Eustacchio wollen Olympia 2026 nach Graz holen. Und sie wollen eine U-Bahn bzw. Mini-Metro in Graz. Beide Visionen sind derzeit noch völlig in der Schwebe.

Gerald Richter
Gerald Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.