Fr, 20. Juli 2018

Camper, aufgepasst!

20.04.2018 11:49

Schweiz ist teuerstes Campingland Europas

Die Schweiz ist und bleibt ein teures Pflaster. Zwar seien Ferien in der Schweiz mit der Aufwertung des Euro wieder etwas billiger geworden. Mit Übernachtungskosten von durchschnittlich 46,78 Euro für zwei Erwachsene und ein zehnjähriges Kind bleibe das Alpenland aber das teuerste Campingziel in Europa.

Zweitteuerstes Campingland ist gemäß dem ADAC-Preisvergleich Italien mit 46,35 Euro. Auf den Plätzen drei und vier folgen Dänemark (41,32 Euro) und die Niederlande (40,94 Euro). Am günstigsten sind abgesehen von Deutschland Schweden (31,11 Euro) und Österreich (34,31 Euro).

Spitzenpreise hin oder her - 2017 haben die Schweizer Campingplätze deutlich mehr Gäste angelockt als im Vorjahr. Beim größten Schweizer Anbieter TCS erhöhte sich die Zahl der Übernachtungen um acht Prozent auf rund 530.000. Für den gesamten Sektor liegen noch keine Jahreszahlen vor, doch allein von Jänner bis September nahmen die Übernachtungen nach den Zahlen des Bundesamts für Statistik gegenüber dem Vorjahr um 18 Prozent auf 3,1 Millionen zu.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.