Di, 19. Juni 2018

Eisiger Sportplatz

28.10.2009 13:30

Unken als neues Mekka der Eiskletter-Szene

Die Salzburger Eiskletter-Szene bekommt einen neuen "Spielplatz". In Unken im Pinzgau entsteht mit Winterbeginn die, laut eigenen Angaben, weltweit größte Eiskletterwand. Offiziell eingeweiht wird der "eisige Fels" im Jänner mit dem Festival "Glace Gliss".

Auf 223 Quadratmetern können sich Profi- und Hobbysportler im kommenden Winter im Heutal in Unken austoben. Die Vorbereitungen für das „kalte Sportgerät“ laufen bereits auf Hochtouren.

Drei Eisblöcke mit 16 Metern Höhe
Noch ist zwar nur die nackte Wand zu sehen, aber schon in Kürze kann diese vereist werden. Ab dann stehen den Kletterern drei Blöcke mit bis zu 16 Metern Höhe zur Verfügung. "Das schneesichere Heutal eignet sich durch seine zentrale Lage und die leichte Erreichbarkeit ganz ausgezeichnet, um hier ein Eiskletterzentrum von internationalem Format aufzubauen", sagte der Leiter der Alpenvereinsjugend, Ingo Auer. "Nun können die Eiskletterer auch hier trainieren und müssen sich nicht nur natürlich vereiste Flächen suchen."

Einweihung 2010 mit internationalen Top-Sportlern
Die entsprechende Einweihung wird es von 29. bis 31. Jänner 2010 mit dem "Glace Glisse" geben. Dazu haben sich mehrere der weltbesten Eiskletterer angesagt, unter ihnen Weltmeister Markus Bendler aus Tirol, Albert Leichtfried und die frühere Weltmeisterin Ines Papert, die auch Workshops geben werden. Mit diesem Ereignis will sich Unken auf Dauer in der Szene etablieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.