Mo, 18. Juni 2018

160 Euro Geldstrafe

20.03.2018 11:03

Polizisten auf Facebook als „Schlümpfe“ bezeichnet

Weil er sich laut eigenen Angaben einen „harmlosen Scherz“ erlaubt hat, droht einem Tiroler jetzt eine Geldstrafe in Höhe von 160 Euro: In einem Facebook-Posting bezeichnete der Mann zwei Polizisten als „Schlümpfe“. Das fanden die Beamten aber gar nicht witzig. Durch das „Diffamieren von zwei Polizisten“ habe er „den öffentlichen Anstand verletzt“, heißt es in dem erlassenen Strafbescheid. Dies bestätigte ein Sprecher der Polizei am Dienstag.

Mit den Worten „Richtung Innsbruck stehen zwei Schlümpfe mit Laser“ wollte der Mann in einer Facebook-Gruppe vor einer Radarfalle warnen. Wenige Stunden später warnte der Tiroler auf Facebook erneut vor einer Radarkontrolle und bezeichnete dabei die Polizisten wieder als „Schlümpfe“. Die Polizeibehörde wertete den Eintrag als „wiederholtes Diffamieren von zwei Polizeibeamten“. Deshalb wurden zwei Strafen jeweils in der Höhe von 80 Euro ausgestellt.

„Harmloser Scherz“
Der Mann will die Strafe laut „Tiroler Tageszeitung“ jedoch nicht ohne Weiteres akzeptieren. Denn die Bezeichnung Schlümpfe sei für ihn kein Schimpfwort, sondern vielmehr ein harmloser Scherz. Er empfinde die Strafe von 160 Euro als zu hart und wolle demnächst zur Polizeidirektion Innsbruck fahren und mit den Beamten reden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.