Fr, 22. Juni 2018

ÖTV-Präsidentschaft

20.02.2018 13:58

Ein „Match“, das längst keines mehr ist

Nach dem angekündigten Rücktritt von Robert Groß als Präsident des Österreichischen Tennisverbandes wird bei der Generalversammlung am 18. März der Nachfolger bestimmt. Steiermarks Präsidentin Barbara Muhr wäre zwar mit etlichen Reformen "bewaffnet" und bereit für die schwierige Aufgabe, dürfte aber keine Chance kriegen. Denn das Match wurde vorab entschieden.

Denn wie aus gut informierten Kreisen durchsickerte, soll auf der Präsidiumssitzung des ÖTV zuletzt in Wien der Salzburger Landeschef Werner Klausner, Vizepräsident von Groß und auch dessen gewünschter Nachfolger, bereits sein neues Kabinett präsentiert haben.

Für Steiermarks Präsidentin Barbara Muhr stehen die Chancen demnach schlecht – bis dato wurde das Gespräch mit ihr nicht gesucht. Muhr soll zwar drei Landesverbände im Rücken haben, im Gegensatz zu Klausner aber nicht die stimmenstärksten. Und ÖTV-intern dürfte die Nachfolge ohnehin abgesprochen worden sein.

Ob Muhr, die selbst Kontakte zu einem potenziellen neuen Hauptsponsor für den ÖTV hergestellt hat, überhaupt noch ins Rennen zieht (bis 14 Tage vor der Wahl können sich die Kandidaten bewerben), darf aufgrund der Ausgangslage stark bezweifelt werden. Schade. Denn die Grazerin hat ein umfassendes Konzept entworfen: Neben Initiativen auf Breitensport-Ebene und einem "Spitzensport-Masterplan", der sich wie ein roter Faden durch alle Landesverbände zieht, soll die Installierung eines "Austria Tennis Committee" forciert werden. Dabei sollen Größen wie Thomas Muster oder Barbara Schett, die bereits mit dem Steirischen Verband kooperiert, für Aktionen gewonnen werden, um Tennis noch mehr zu pushen!

Georg Kallinger
Georg Kallinger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.