Do, 16. August 2018

Taxler als „Helfer“

26.01.2018 15:48

Bordellbesuch mit gestohlenem Safe

Es war die sprichwörtliche „b’soffene G’schicht“: Ein Tankwart (47) stahl in seiner Tankstelle in Steyrermühl den Tresor, um damit einen alkoholgeschwängerten Bordellbesuch zu finanzieren. Ein junger – und offenbar recht naiver – Taxifahrer half dem Tankwart sogar, nachts den Safe mit Hammer und Zange aufzubiegen.

Der Tankwart (47) wohnt in Salzburg, arbeitet – bis zur seiner fristlosen Kündigung – in Steyrermühl. In der Nacht zum Donnerstag besuchte er zunächst ein örtliches Freudenhaus, kam dann gegen Mitternacht zur Tankstelle und nahm sich heimlich aus dem Wechselgeldtresor Bares. Damit zahlte der Betrunkene im Bordell seine Schulden, ließ sich dann von einem Taxi in ein anderes Etablissement nach Attnang bringen.

Taxler als nichtsahnender Helfer
Als der schluckfreudige Salzburger dort wieder finanziell am Trockenen saß, fuhr er um 4 Uhr früh erneut mit dem Taxi zurück nach Steyrermühl, entschärfte in der Tankstelle die Alarmanlage und bat den Attnanger Taxler (24), ihm beim Abtransport des Safes zu helfen. Diesem hatte der Tankwart eingeredet, dass er der Tankstellenbesitzer sei und den Nummerncode vergessen habe.Vor dem Bordell in Attnang brach das Duo dann den Safe auf  und verprasste die Beute gleich im „Puff“.

Anzeige wegen Einbruchsdiebstahl
Um 8. 30 Uhr früh war die Zechtour zu Ende, die Polizei schnappte den rauschigen Tankwart. Er und der Taxler wurden wegen Einbruchsdiebstahls angezeigt.

Christoph Gantner/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.