So, 22. Juli 2018

Nach Shitstorm

02.01.2018 09:26

YouTuber Logan Paul entschuldigt sich für Video

Der US-amerikanische YouTube-Star Logan Paul hat sich dafür entschuldigt, in einem Video die Leiche eines Menschen gezeigt zu haben, der offenbar Suizid begangen hat. "Ich habe noch nie so viel Kritik bekommen, weil ich noch nie einen solchen Fehler gemacht habe", schrieb der 22-Jährige am Montag auf Twitter.

Er habe die Aufmerksamkeit auf Suizid-Prävention richten wollen, sei aber durch das eigene Entsetzen fehlgeleitet worden. Das Video ist mittlerweile nicht mehr in Pauls YouTube-Kanal aufrufbar.

Bevor es entfernt wurde, soll es nach Medienberichten mehr als sechs Millionen Mal angeklickt worden sein. Etliche Internetnutzer hatten Logan vorgeworfen, er beute einen Selbstmord aus, um Klicks und damit Geld zu bekommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.