Di, 21. August 2018

Flüster-Finger

06.11.2003 13:43

Zum Telefonieren Finger ins Ohr stecken

Wer in Zukunft den Finger ins Ohr steckt, tut dies nicht unbedingt, weil ihn ein Floh darin juckt: Ein in Japan entwickeltes Telefon funktioniert nämlich genau so. Ein Armband erzeugt Schwingungen, die in den Handknochen übertragen werden.
Seit drei Jahren arbeitet der japanische ErfinderMasaaki Fukumoto an seiner Technik: Zum Telefonieren muss maneinfach den Finger ins Ohr stecken. Die Sprache wird in Schwingungenübersetzt. Diese werden entlang der Handknochen weitergeleitetund erreichen über den Finger im Ohr letztlich den Gehörgang.Die Schwingungen werden als Laute wahrgenommen. Das Mikrophonbefindet sich im Armband. Aufgelegt wird, indem Daumen und Zeigefingerzusammengedrückt werden. Die Technologie mit dem flüsterndenFinger wird vom japanischen Unternehmen NTT DoCoMo entwickelt.Der Prototyp des Handys ist fertig, serienreif könnte es2005 sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.