Mi, 23. Jänner 2019

Flüster-Finger

06.11.2003 13:43

Zum Telefonieren Finger ins Ohr stecken

Wer in Zukunft den Finger ins Ohr steckt, tut dies nicht unbedingt, weil ihn ein Floh darin juckt: Ein in Japan entwickeltes Telefon funktioniert nämlich genau so. Ein Armband erzeugt Schwingungen, die in den Handknochen übertragen werden.
Seit drei Jahren arbeitet der japanische ErfinderMasaaki Fukumoto an seiner Technik: Zum Telefonieren muss maneinfach den Finger ins Ohr stecken. Die Sprache wird in Schwingungenübersetzt. Diese werden entlang der Handknochen weitergeleitetund erreichen über den Finger im Ohr letztlich den Gehörgang.Die Schwingungen werden als Laute wahrgenommen. Das Mikrophonbefindet sich im Armband. Aufgelegt wird, indem Daumen und Zeigefingerzusammengedrückt werden. Die Technologie mit dem flüsterndenFinger wird vom japanischen Unternehmen NTT DoCoMo entwickelt.Der Prototyp des Handys ist fertig, serienreif könnte es2005 sein.
Aktuelle Schlagzeilen
„Papa, ich habe Angst“
Sala: Dramatische Nachricht aus Absturz-Flieger
Fußball International
Familie verzweifelt
Urne samt Hunde-Asche auf Postweg verschollen
Niederösterreich
Einrichtungstipps
So leben Sie praktisch und platzsparend
Haushalt & Garten
Kein Deal mit Maurides
Brasilo-Stürmer nicht fit! Rapid braucht Plan B
Fußball National
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.