Do, 16. August 2018

Sonderparteitag

31.10.2008 15:33

BZÖ Kärnten stellt Weichen für die Zukunft

Am 15. November stellt das BZÖ in einem Sonderparteitag die Weichen nach dem Unfalltod von Jörg Haider. Das Regierungsprogramm für die kommenden Monate hat am Freitag Landeshauptmann Gerhard Dörfler gemeinsam mit seinen Regierungskollegen Landeshauptmann-Stellvertreter Uwe Scheuch und Landesrat Harald Dobernig präsentiert. Die Orangen wollen den bisherigen politischen Kurs fortsetzen.

Beim außerordentlichen Parteitag am 15. November wird sich der geschäftsführende Obmann der Orangen, Uwe Scheuch, den Delegierten als Haider-Nachfolger an der Parteispitze zur Wahl stellen. Auch die notwendigen Nachbesetzungen in den Gremien wird vorgenommen werden.

Bundesparteitag nach Landtagswahl
Der Bundesparteitag des BZÖ soll erst nach der für März geplanten Landtagswahl stattfinden. Dort soll ein Nachfolger für Haider als Bundesparteichef gewählt werden, designiert wurde dafür sein früherer Pressesprecher Stefan Petzner.

Regierungsprogramm präsentiert
Am Freitag wurde das Regierungsprogramm für die kommenden Wochen und Monate präsentiert. Landeshauptmann Dörfler will den sozialen Kurs von Jörg Haider ebenso weiterführen wie die Ausländer- und Sicherheitspolitik.

"Herbstpaket" für Landstraßen
Weiters kündigte er eine Reihe von Investitionen in die Infrastruktur an, darunter ein "Herbstpaket" für Landesstraßen. Zugleich übte Dörfler Kritik daran, dass die Bundesregierung in ihre Infrastruktur-Offensive "kein einziges Projekt in Kärnten" mit aufgenommen habe.

Heuer wieder "Teuerungsausgleich"
Im Dezember wird wieder der "Teuerungsausgleich" ausgezahlt, kündigte Landesrat Harald Dobernig an, der auch in der Finanzpolitik "den Weg Haiders" fortführen will. Der Finanzreferent erklärte, für das Jahr 2009 - trotz Landtagswahl im Frühjahr - zumindest ein "Arbeitsbudget" erstellen zu wollen. Darin wären aber noch nicht alle wirtschaftspolitischen Schwerpunkte festgeschrieben, meinte er.

Zehn Millionen für Wohnraum-Sanierung
Landeshauptmann-Stellvertreter Uwe Scheuch will zusätzliche Mittel für die Wohnraum-Sanierung bereitstellen. Damit soll die Konjunktur gestärkt werden, denn gerade der Sanierungsbereich sei sehr personalintensiv. Insgesamt zehn Millionen Euro sollen dafür zur Verfügung gestellt werden. Zudem möchte er für das Schuljahr 2009/2010 das Angebot der "Neuen Mittelschulen" ausweiten, es sollte zumindest in jeder Bezirksstadt einen Standort geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.