So, 23. September 2018

"Keine Höhenflüge"

31.10.2008 15:33

Kommende Wintersaison zählt auf Kernthemen

"Keine weiteren Höhenflüge" erwartet der Kärntner Tourismusreferent, Landeshauptmann Gerhard Dörfler, für die kommende Wintersaison. Aufgrund der internationalen Finanzlage sei das Ziel, den aktuellen Stand zu verteidigen. Das möchte man mit den drei bewährten Kernthemen Ski alpin, Familie und Wellness erreichen. Auch neue Märkte in Osteuropa sollen erschlossen werden.

Bei den Marketingmaßnahmen, für die es wie bisher ein Budget von rund 2,8 Mio. Euro gibt, setzt man auf Bewährtes. Das sind Kooperationen mit Markenartikel-Herstellern, Zeitungen, Magazinen und TV-Stationen sowie Reiseveranstaltern. Plakatkampagnen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Neu ist der Weblog "Kärntner Reisetagebuch". "Damit sind wir die erste Länder-Tourismusorganisation, die ein solches Werbemittel einsetzt," sagte Werner Bilgram, Geschäftsführer der Kärnten Werbung, die auch weiterhin auf ihr Aushängeschild Franz Klammer setzt.

Neuer Markt Rumänien
Neue Kundenschichten möchte man in Rumänien erschließen. Dazu gebe es eine sehr gute Kooperation mit der im Oktober eröffneten Rumänien-Repräsentanz der Österreich Werbung, so Dörfler. Der Osten und Südosten Europas habe sich zu einem ausgezeichneten Markt für den Kärntner Tourismus entwickelt. So lägen die Ungarn mit einem Anteil von 10,9 Prozent der Winternächtigungen bereits an dritter Stelle nach Österreichern und Deutschen. Auch bei den Polen mit 108.000 Nächtigungen und einem Plus von 46,6 Prozent gegenüber der Vorsaison sowie den Kroaten mit 120.000 Nächtigungen und einem Zuwachs von 12,7 Prozent werde der Urlaub in Kärnten immer beliebter, erläuterte er.

Neue Gäste aus Stockholm und Göteborg
Erwartungen setzt man auch in die neuen Flugverbindungen der Ryanair nach Stockholm und Göteborg. Ab 20. Dezember wird die irische Billigfluglinie diese beiden schwedischen Städte einmal pro Woche mit Klagenfurt verbinden. Außerdem sei Kärnten auch Mitglied der ÖW Marktgruppe Schweden, so Bilgram.

Quellenmarkt Deutschland
Mit der Wiederaufnahme der Ryanair-Verbindung nach Frankfurt-Hahn habe Kärnten auch eine direkte Anbindung an den wichtigen Quellmarkt Deutschland, sagte Dörfler, der die Internationalisierung mit einem sportlichen Großevent vorantreiben möchte. "Es ist mein ernst gemeintes Ziel, eine grenzüberschreitende Weltmeisterschaft mit Italien und Slowenien auszurichten", kündigte er an.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.