24.10.2003 16:20 |

Reparatur im Test

Mängel bei PC-Fehlerbehebung

Wenn der Computer spinnt und das eigene technische Wissen nicht ausreicht um den Defekt zu beheben, hilft nur mehr der Gang zum Computer-Doktor, sprich zur Reparatur. Ein aktueller Test der Vorarlberger AK zeigt, dass Fähigkeiten und Preise für die Behebung von Störungen höchst unterschiedlich sind.
Die Tester haben Computer mit zwei Fehlern präpariert:Zum einen wurde der Lüfter des Prozessors außer Gefechtgesetzt, und in den Computer-Grundeinstellungen im BIOS das Soundsystemdeaktiviert. Die PCs wurden anschließend beim jeweiligenGeschäft, wo sie gekauft wurden zur Reparatur gebracht. Positiv:Alle fünf Unternehmen konnten die Mängel beheben. Kostenfielen keine an, weil es noch Gewährleistung auf die Gerätegab.
 
Weitaus schlechter fiel der Test bei den anderengetesteten PC-Doktoren aus. Nur in sieben von 13 getesteten Betriebenwurden die Fehler erkannt und professionell behoben. In fünfFällen wurde nur ein einziger Fehler behoben, einmal sogargar keiner. Schlecht war auch die Beratungssituation: Nur in dreiBetrieben wurde vor einen möglichen Datenverlust gewarnt.Problematisch war auch die Tatsache, das in vielen Fällenkeine Übernahme-Bestätigung ausgestellt wurde, sodassder Kunde keinen Nachweis dafür hat, dass der PC abgegebenwurde.
 
Auch der Preisvergleich zahlt sich offenbar aus:Für unsachgemäße Reparatur wurden zwischen Nullund 96 Euro in Rechnung gestellt. Für die korrekte Behebungder Fehler schwankten die Preise zwischen 52,20 Euro und 88,90Euro.
Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol