Mo, 20. August 2018

Lebe wohl, Poldi

03.10.2008 20:24

Leopold Wagner zu Grabe getragen

Mit militärischen Ehren wurde der Kärntner Alt-Landeshauptmann Leopold Wagner am Freitag in Viktring beigesetzt. Hunderte waren gekommen, um Wagner auf seinem letzten Weg zu begleiten, darunter Kanzler Alfred Gusenbauer und viele Weggefährten, die Wagner bei strömendem Regen ein letztes "Freundschaft" entboten.

„Leopold Wagner ist fortgegangen.“ Diese schlichten Worte von Bischof Egon Kapellari an der Bahre des Alt-Landeshauptmannes drückten die Gefühle der trauenden Familie, der vielen Freunde und Polit-Kollegen aus allen Parteien - darunter Wagners Nachfolger Peter Ambrozy und Christof Zernatto - wohl am besten aus.
 
Bilder vom Begräbnis Leopold Wagners findest du in der Infobox!

„Wagner war auch ohne Amt ein Landesvater“, meinte Landeschef Jörg Haider in seiner Ansprache. „Poldi Wagner, wie ihn seine Freunde liebevoll genannt haben, hat die Kärntner Seele wie kein anderer verstanden.“

Haider: Viel von Wagner gelernt
Haider erinnerte an Wagner als einen Mann, von dem er viel gelernt und den er als „politisches Kämpferherz und väterlichen Freund“ kennengelernt habe: „Er war ein großer Sozialdemokrat und ein echter Kärntner bis zum Tod.“

Gusenbauer erinnerte an das Attentat
„Mit Wagner endet eine ganze Ära, die er geprägt hat, Wagner war ein Politiker mit Leidenschaft und Augenmaß“, hielt der Klagenfurter Bürgermeister Harald Scheucher fest. Auch Gusenbauer gedachte des Politikers Wagner und des feigen Attentats, bei dem Wagner niedergeschossen worden war: „Er war danach ein anderer. Das Attentat hat ihn an Körper und Seele verletzt.“

Mitgefühl für hinterbliebene Familie
Das Mitgefühl galt Wagners Witwe Traudl und seinen Kindern Brigitte, Heinz und Leopold. „Seine Frau war für ihn ein Geschenk des Himmels“, würdigte SP-Chef Reinhart Rohr den Familienmenschen Wagner. „Er hat gesagt, dass er ein Gefühl der Einsamkeit verspürt, wenn sie aus dem Raum gegangen ist.“ Jetzt ist er für immer gegangen.

Von Waltraud Dengel/Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.