Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
02.12.2016 - 21:54
Foto: Google

Österreicher skeptisch gegenüber autonomen Autos

12.03.2016, 09:00

Die Entwicklung selbstfahrender Autos gilt als "das nächste große Ding" in der Branche, dennoch stehen die Österreicher der Fortbewegungsart skeptisch gegenüber. Die Mehrheit hält einen Fahrer aus Fleisch und Blut für sicherer, zudem befürchten viele einen höheren Preis, wie eine gemeinsame Studie der FH Wels und dem Linzer Meinungsforschungsinstitut IMAS zeigt.

Nur 15 Prozent der Befragten können sich demnach vorstellen, in den kommenden zehn Jahren ein solches Fahrzeug zu kaufen, mehr dafür bezahlen würden nur sieben Prozent. Wohl mit ein Grund für die geringe Akzeptanz: 52 Prozent der 1015 Befragten glauben, dass der Mensch der bessere Autofahrer ist; dagegen halten nur 17 Prozent den selbstfahrenden Wagen für den fähigeren Lenker. 31 Prozent wollten kein Urteil fällen. Lediglich 19 Prozent glauben zudem, dass das Autofahren durch autonome Fahrzeuge sicherer wird, 46 denken das nicht.

Video: YouTube

"Gläsernen Fahrer"

44 Prozent erwarten zudem, dass das Auto teurer wird, 36 Prozent sehen eine größere Angreifbarkeit durch Hacker, und 31 Prozent rechtliche Probleme bei Unfällen. 28 Prozent befürchten, "gläserne Fahrer" zu werden und an Privatsphäre zu verlieren.

Auf der Plus- Seite stehen dagegen das selbstständige Finden von Parklücken bzw. Einparken (35 Prozent), der große Nutzen für ältere Menschen (33 Prozent) sowie das Umfahren von Staus (29 Prozent). Geringere Versicherungsprämien (acht Prozent) oder Wartungskosten (sieben Prozent) werden nur von Wenigen prognostiziert.

Furcht vor Verlust von Arbeitsplätzen

Sollten sich die selbstfahrenden Autos durchsetzen, befürchten 31 Prozent, wird das viele Arbeitsplätze kosten. Dass dadurch neue Jobs geschaffen werden, glauben hingegen nur 15 Prozent. Die große Mehrheit hat keine Meinung oder erwartet keinerlei Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Interesse an der neuen Technologie haben eher Männer, Jüngere und besser Ausgebildete.

12.03.2016, 09:00
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum