Di, 21. November 2017

Geld oder Daten

06.11.2017 16:30

BK warnt vor „massiver Welle“ von Erpresser-Mails

Das Bundeskriminalamt hat am Montag vor aktuellen Erpressungsversuchen per E-Mail gewarnt. Die Kriminalisten verzeichnen "seit dem 3. November eine massive Welle an erpresserischen Mails". Die Tätergruppierung nennt sich selbst "El Hamudis" und fordert innerhalb von 72 Stunden die Zahlung von 150 Euro in Form von Bitcoins, sonst wird mit der Weitergabe aller persönlichen Daten gedroht.

Im Falle der Nichtzahlung würden alle "Daten, Fotos, Videos und Chat-Verläufe an Freunde, Bekannte und die Familie" weitergeleitet, drohen die Erpresser. "Bei uns sind bereits mehrere hundert Meldungen zu der Betrugsmasche eingegangen", sagte BK-Sprecher Vincenz Kriegs-Au. Allerdings gibt es bisher keine Geschädigten.

Die Experten raten allen Empfängern, die Mails nicht zu beantworten und auf keinen Fall zu bezahlen. "Sollten Sie bereits Kontakt zu den Absendern aufgenommen haben, so brechen Sie diesen sofort ab. Im Falle einer bereits geleisteten Zahlung erstatten Sie bitte eine Anzeige auf der nächstgelegenen Polizeiinspektion. Dafür nehmen Sie bitte alle relevanten Dokumente mit", empfiehlt das BK.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden