Sa, 18. November 2017

Beckenbodenübungen

11.08.2017 06:00

„Machen Sie es wie die Schildkröte!“

Ein Übungs-Tipp, den Trainerin Mag. Beatrice Drach-Schauer aus Wien Männern gibt, um ihre Beckenbodenmuskeln leichter zu finden. Ihr gezieltes Training ist vor allem vor und nach einer Prostataentfernung infolge von Krebs wichtig, um Inkontinenz vorzubeugen. Daniel Kapp, ehemaliger Patient, berichtet von seinen Erfahrungen.

"Die Diagnose hat mir zuerst die Kehle zugeschnürt. Bis dahin habe ich mich für unkaputtbar gehalten", beschreibt Daniel Kapp aus Wien jenen Moment, als ihm sein Arzt 2014 die Diagnose "Prostatakrebs" bei der jährlichen Vorsorgeuntersuchung mitteilte. Damals war er erst 47 Jahre alt. "Ich bin aber von Anfang an offen damit umgegangen, habe es meiner Familie, Freunden, aber auch Kollegen erzählt und in sozialen Netzwerken gepostet", berichtet der PR- und Politikberater. "Mein Grund: Obwohl viele betroffen sind, betrachten manche die Erkrankung immer noch als Tabu. Nach der OP mit einer Windel in einem Businessmeeting zu sitzen, war eine Horrorvorstellung für mich. Das wollte ich auf keinen Fall, daher habe ich sofort nach der Diagnose mit Beckenbodentraining begonnen." Unterstützt wurde er dabei anfangs von Mag. Beatrice Drach-Schauer, onkologische Trainingstherapeutin, Ordination Drach-Quadrat, Wien. Auf dem Foto sieht man sie beim Programm. "Mit gezielten Beckenbodenübungen kann man nach Prostataentfernung tatsächlich Harninkontinenz vorbeugen. Gut schlagen diese auch bei älteren Männern an, deren Beckenboden schwächer wird und die häufig ungewollt Harn verlieren. Ganz nebenbei haben diese Übungen auch positive Auswirkungen auf die Potenz", so die Trainerin.

Ein Beispiel - Die Beckenuhr (siehe Foto)
Auf einer Matte liegen, Beine anwinkeln. Arme liegen locker neben dem Körper. Stellen Sie sich dann vor, auf Ihrem Bauch wäre ein Ziffernblatt aufgezeichnet (oberhalb des Bauchnabels ist 12 Uhr, unterhalb des Nabels am Schambein 6 Uhr, etc.). Legen Sie eine Hand auf 12 Uhr, die andere auf 6 Uhr. Bewegen Sie Ihr Becken nun Richtung 12 Uhr. Dabei verkürzt sich der Bauch, der Nabel ist nicht mehr sichtbar. Einige Male wiederholen, durch die Nase ein- und durch den Mund ausatmen (dabei den Beckenboden ansaugen). "Ich sage den Männern immer, stellen Sie sich vor, Ihr Penis ist eine Schildkröte, die ihren Kopf in den Panzer einzieht - dann klappt es meist sehr gut", so Mag. Drach-Schauer mit einem Lächeln. Betroffene fragen am besten ihren Urologen, wo man Beckenbodenübungen erlernen kann. Das Training lohnt sich, berichtet Daniel Kapp überzeugt: "Unwillkürlichen Harnverlust hatte ich nur einige Tage nach der Operation."

Monika Kotasek-Rissel, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden