Mi, 18. Oktober 2017

Per Smartphone

06.08.2017 11:40

Bremsen, Türen usw.: Er hat Tesla Model X gehackt!

Forscher der chinesischen Firma Tencenter Keen Security Lab haben Teslas Model X gehackt. Dabei konnten Sie gefährliche Dinge anstellen. Im Video hier oben sieht das alles harmlos bis lustig aus, aber Spaß ist da eigentlich keiner.

Schon im September 2016 hatten Experten desselben Unternehmens die Software des Tesla Model S gehackt. Daraufhin besserte der Hersteller das Programm nach und stufte es als sehr schwierig ein, dieses erneut zu knacken.

Trotzdem konnten die Hacker von Tencenter nun erneut in die Steuerung eines Tesla-Fahrzeugs eindringen und dabei Lampen, Displays und Türen des Autos steuern. Den Programmierern gelang es sogar während der Fahrt zu bremsen und Zugriff auf den Can-Bus zu erlangen, berichtet cnet.com. Keine schöne Vorstellung, dass sich unterwegs plötzlich die Türen öffnen oder das Fahrzeug auf der Autobahn eine Vollbremsung hinlegt, während gerade jemand hinten an der Stoßstange hängt (also nah auffährt).

Das Thema Cybersicherheit bleibt also hochaktuell - und wird immer wichtiger und sogar beängstigender, je mehr Autos Schritte in Richtung autonomes Fahren setzen.

Stephan Schätzl
Redakteur
Stephan Schätzl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).