Sa, 25. November 2017

Mega-Datendiebstahl

11.05.2017 11:22

Yahoo verweigert deutscher Behörde Auskunft

Der US-Internetkonzern Yahoo verweigert dem deutschen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Auskünfte zum riesigen Datendiebstahl, der im Dezember bekannt geworden war. Yahoo habe sich "wenig kooperativ" gezeigt und dem BSI "jede Auskunft" zu dem Vorfall verweigert, teilte die Behörde in Bonn am Donnerstag mit.

"Einen vertrauensvollen, konstruktiven Dialog für mehr Sicherheit der Kunden stellen wir uns anders vor", kritisierte BSI-Chef Arne Schönbohm. Er rief Anwender dazu auf, "sehr genau hinzuschauen, welche Dienste sie künftig nutzen wollen".

Yahoo hatte im Dezember bekannt gegeben, dass unbekannte Hacker im Jahr 2013 persönliche Daten von mehr als einer Milliarde Nutzer stahlen. Zuvor hatte das Unternehmen einen Datenklau bei rund 500 Millionen Yahoo-Nutzern öffentlich gemacht. Das BSI geht von "zahlreichen" betroffenen Nutzern in Deutschland aus. Doch die Aufforderung an Yahoo, Einzelheiten zu liefern, lief ins Leere.

BSI-Chef rät von Yahoo-Nutzung ab
Yahoo verwies das BSI an die irische Datenschutzbeauftragte, ohne diese zur Auskunft an die deutsche Behörde zu ermächtigen, kritisierte Schönbohm. Das BSI habe daher "bis heute keine konkreten Informationen", die der Aufarbeitung und damit der Beratung und Warnung der Anwender zur Vermeidung ähnlicher Vorfälle dienen könnten. Auch Informationen, ob die Maßnahmen von Yahoo zur Sicherheit seiner Systeme geeignet und ausreichend sind, hat das BSI nicht.

Schönbohm rief daher kaum verhohlen dazu auf, Yahoo nicht mehr zu nutzen. Es gebe speziell in Deutschland eine Reihe von Anbietern, "die die IT-Sicherheit und den Schutz ihrer Kundendaten ernst nehmen", erklärte er.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden