So, 25. Februar 2018

Hohe Strafen drohen

23.12.2016 08:00

Kanada startet Melde-Plattform für Drohnen-Gefahr

Zum Weihnachtsfest mit vermutlich vielen Hobby-Drohnen als Geschenk will Kanada waghalsigen Flugmanövern mit Hinweisen aus der Bevölkerung beikommen. Das Verkehrsministerium schaltete auf seiner Internetseite ein Online-Formular frei, über das Bürger Verstöße von Hobby-Piloten melden können.

Es drohen Geldstrafen von bis zu 25.000 kanadischen Dollar (knapp 18.000 Euro) oder gar Haftstrafen. Mit dem Melde-Formular sollen die Bürger vor "rücksichtslosem Drohnen-Gebrauch" geschützt werden, wie das Ministerium erklärte.

Augenzeugen sollten es nutzen, wenn sie der Meinung seien, jemand fliege eine Drohne "auf unverantwortliche Weise ohne Genehmigung". Nicht erlaubt sind beispielsweise Flüge nahe eines Flugzeugs, in der Nähe von Flugplätzen oder in großer Höhe.

Im Formular sollen Bürger möglichst genaue Angaben machen. Piktogramme sollen helfen, den Drohnen-Typ zu erkennen. Auch Fotos oder Videos sollen den Behörden nach Möglichkeit zur Verfügung gestellt werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden