Di, 17. Oktober 2017

Millionenprojekt

17.07.2016 13:40

ÖBB: Besserer Handy- und Internetempfang geplant

Damit der Handy- und Internetempfang in den Zügen besser werden, haben nun Infrastrukturministerium, ÖBB und die Mobilfunkunternehmen A1, Drei und T-Mobile ein Ausbaupaket mit einem Investitionsvolumen von 100 Millionen Euro unterzeichnet. Damit sollen 900 neue Mobilfunksender entlang von 1500 Gleiskilometern errichtet werden.

In einem ersten Schritt wird bis Ende 2016 die Netzabdeckung entlang der S-Bahn-Strecken in Wien und Niederösterreich sowie die Weststrecke Wien-Salzburg ausgebaut. In einer zweiten Etappe werden die Südstrecke, die S-Bahn-Strecken in der Steiermark, Kärnten, Innsbruck und Vorarlberg mit einer verbesserten Mobilfunkversorgung ausgestattet.

"Wir machen das Breitband mobil"
"Mit dem neuen Handypaket für die Schiene machen wir das Breitband mobil", sagte Infrastrukturminister Jörg Leichtfried bei der Vertragsunterzeichnung am vergangenen Donnerstag. Etwa alle fünf Kilometer wird eine zusätzliche Sendestation auf dem LTE-Standard errichtet, jeder Standort wird mit 200 Mbit/Sekunde angebunden.

Die Gesamtprojektkosten werden auf die Partner aufgeteilt: Infrastrukturministerium und ÖBB stellen für das Paket rund 70 Millionen Euro bereit, die Mobilfunkunternehmen investieren etwa 30 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).