Mi, 18. Oktober 2017

Leistungsschutzrecht

19.04.2016 09:07

Medienriese News Corp. greift Google in Europa an

Google droht neuer Ungemach in Europa: Der Medienkonzern News Corp. geht laut Berichten von Montag wegen der Verwendung kleiner Inhalte-Fragmente gegen den Internetriesen vor. Die sogenannten Snippets auf den Google-Seiten kosteten die Medien Umsatz, weil sie Nutzer davon abhielten, die Verlagswebsites aufzusuchen, argumentierte News Corp. nach Informationen des Finanzdienstes Bloomberg.

Dem "Wall Street Journal" zufolge stört sich der Konzern auch daran, dass Google Artikel von Verlagen, die Fragmente ihrer Inhalte nicht zur Verfügung stellen wollten, nicht in den Suchergebnissen anzeige. Die Zeitung gehört genauso wie die Londoner "Times" oder die "Sun" zur News Corp. des Medienmoguls Rupert Murdoch, der sich wiederholt als scharfer Google-Kritiker hervortat.

Google wies die Vorwürfe zurück. Über Dienste des Konzerns kämen Milliarden von Klicks auf den Websites der Verlage zustande, erklärte der Konzern. Zudem arbeite man mit der Branche in Europa, um Journalismus im Netz zu unterstützen.

Die EU-Kommission bestätigte lediglich den Eingang einer Beschwerde gegen Google, äußerte sich aber nicht zu den Inhalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).