Sa, 16. Dezember 2017

Erkältungszeit

18.09.2015 16:00

Jetzt die Abwehrkräfte stärken!

Es wird wieder kälter, damit steigt die Gefahr, eine Erkältung einzufangen. Höchste Zeit, das Immunsystem aufzubauen. Das gilt auch für den Nachwuchs, der nun wieder die Schulbank drückt. Husten und Schnupfen sind nun besonders störend.

Spaziergänge, Wanderungen und Sport an der frischen Luft sind eine gute Basis, um Viren zu trotzen. Wichtig: Regelmäßig trainieren und sich mit passender Kleidung vor Wind und Kälte schützen!

Achten Sie auf die richtige Auswahl an Lebensmitteln: Scharfe Gemüse und Gewürze stützen in geringen Mengen die Lungenenergie. Kren und Ingwer regen den Magen an, stimulieren den Kreislauf und verbessern den Fluss der Körpersäfte. Ihre antibakterielle, antimykotische Wirkung ist ideal, um sie gegen Viren und Bakterien einzusetzen.

Rote Rüben, Kraut und Zwiebel
Rote Rüben und Kraut liefern jede Menge Vitalstoffe. Betanidin, Betain und Rutin in Roten Rüben schützen Zellen und Gefäßwände. Sauerkraut wirkt sich günstig auf die Darmschleimhaut aus, da es Vitamin C enthält und auch reinigend wirkt und somit die Abwehr stärkt. Die Blätter der Kohlrüben enthalten viel Vitamin C und Kalzium. Sie können diese am Ende des Kochprozesses fein gehackt der Speise zugeben. Kohlrabi liefern reichlich Magnesium, Jod, Eisen und Selen.

Die Zwiebel ist eine wahre Wunderwaffe der Gesundheitsvorsorge. Infekte können mittels einer halben Zwiebel täglich abgewehrt werden. Egal ob Küchenzwiebel, Schalotte oder Perlzwiebel, alle enthalten zahlreiche biologisch wertvolle Stoffe: Eiweiß, Zucker, Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Fluor, Schwefel, Vitamin C - wobei die Schalotte oder Röhrenzwiebel den größten Vitamin-C-Anteil haben -, ferner Vitamin E, Panthoden, Nikotinsäure und Karotin. Unter allen Zwiebelarten ist die Schalotte am reichsten an ätherischen Ölen.

Zur Vorbeugung und bei beginnender Erkältung wird in China ein sogenannter Dekokt aus Chinakohl, Ingwer und Frühlingszwiebeln eingesetzt: Schneiden Sie dafür 120g Chinakohl mit Wurzeln in Streifen und kochen Sie ihn mit 10g frischem Ingwer und 10g Frühlingszwiebeln in Wasser. Täglich ein Glas oder eine Tasse dieser Suppe trinken.

Schwitzen Sie die Erkältung weg
Sauna und Dampfbad wappnen ebenfalls gegen Erkältungen. Machen Sie daraus jedoch keinen Härtetest. Ein bis zwei Aufgüsse (mit Ruhephasen) auf der unteren Stufe genügen.

Die Heizsaison steht vor der Tür, in heißen, schlecht gelüfteten Räumen können sich Schnupfen- und Grippeviren leicht ausbreiten. Außerdem sind die Schleimhäute bei geringer Luftfeuchtigkeit infektanfälliger. Luftfeuchtigkeit möglichst auf 50 bis 60 Prozent halten! So verbessern Zimmerbrunnen z.B. die Luftfeuchtigkeit und binden gleichzeitig Reizstoffe wie Hausstaub.

Bewährt hat sich auch, dem Wasser einige Tropfen ätherisches Öl hinzuzufügen. Bei einer beginnenden Erkältung hilft es, je einen Tropfen einer Mischung aus Eukalyptus-, Thymian- und Lavendelöl in eine Schale heißes Wasser zu geben und auf den Heizkörper zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden