Mo, 23. April 2018

Haute Cabriolet

20.04.2006 12:13

Bentley GTC: Cabrio für schnelle Reiche

Früher, ja früher war es Luxus, wenn ein Auto ein Dach hatte. Heute muss man es sich leisten können, den Regen durch einen Fetzen abhalten zu lassen. Für besonders reiche Fetzenfahrer kommt Ende des Jahres ein neues Spielzeug auf den Markt: der Bentley GTC.

Wer jetzt glaubt, zwischen den Zeilen herauszulesen, dass ich neidisch bin, hat natürlich Recht. Es ist der pure Luxus, den die VW-Tochter da präsentiert. Mit edlen Holzfurnieren und hochwertigem Leder erinnert das Interieur des Cabriolets an die Handwerkskunst, für die Bentley schon bekannt war, als man bei VW noch nicht einmal den Gedanken hatte, die Nobelmarke jemals kaufen zu können.  

Überfluss und Luxus
Um 233.800,32 Euro gibt es nicht nur Luxus, sondern Überfluss: 12-Zylinder Motor mit 560 PS, die über vier angetriebene und luftgefederte Räder auf das übertragen wird, was die Ehre hat, als Boden unter den Füßen dieses Autos zu dienen. Stilvoller als mit einem Höchsttempo von 312 km/h lassen sich auch keine Haare trocknen. Besonders beeindruckend ist aber das Drehmoment: 650 Nm bei nur 1.600 Umdrehungen! Und das, obwohl ein Turbolader seinen Dienst verrichtet. Der Sprint auf 100 km/h ist mit dem 2,5-Tonner in 5,1 Sekunden machbar

In geschlossenem Zustand werden die Ohren der Anwesenden besonders geschützt: Das dreischichtige Verdeck ist auf besten Schallschutz ausgelegt. 

Bentley Chefdesigner Dirk van Braeckel: „Mit dem Continental GTC haben wir versucht ein Automobil zu schaffen, das Moderne und Eleganz mit den Attributen eines Supersportlers verbindet. Außerdem wollten wir sicher gehen, dass der Continental GTC diese charakteristischen Merkmale im geschlossenen Zustand genauso verkörpert wie im offenen.   

Ganz in der Tradition von Bentley wurde der Continental GTC mit einem Stoffverdeck und einer beheizbaren Heckscheibe ausgestattet. Das Verdeck verschwindet unter einer Lederabdeckung, dann soll immer noch ausreichend Platz für die Fond-Passagiere und deren Gepäck sein, sagt Bentley. Für die große Reise reichen 260 Liter Kofferraumvolumen aber nicht. Vielleicht reicht es ja für ein Begleitfahrzeug.

Der Continental GTC ist bereits das zweite Cabriolet, das die Bentley-Reihe bereichert. Es folgt dem kürzlich als „Rückkehr des Azure“ vorgestellten viersitzigen Cabriolet auf Basis des Bentley Arnage, das im Frühjahr 2006 auf den Markt kommt. 

Während der Azure für höchste Exklusivität und Luxus steht, wurde der Continental GTC für Kunden erschaffen, die den Stil, die enorme Leistung und das Aufregende des Continental GT mit der Faszination eines klassischen Bentley Cabriolets verbinden möchten.

Noch ein paar Details:

  • Holzverkleidungen in Burr Walnut (Walnuss-Wurzelholz) an der Armaturentafel, im oberen Türbereich und an der Frontkonsole
  • Verschiedene Holzfurniere stehenzur Wahl: Birds Eye Maple (Vogelaugenahorn), Madrona, Piano Black (Klavierlack-Schwarz), Dark-stained Burr Walnut (dunkel getöntes Walnuss-Wurzelholz)
  • Die Holzfurniere werden mit modernster Lasertechnik zugeschnitten. Danach werden sie von Hand lackiert und schließlich bearbeitet und poliert.
  • Das fertige Holzfurnier wird auf neues Aluminiumträgermaterial mit verbesserter thermischer Stabilität aufgebracht, was größere Haltbarkeit und Biegsamkeit gewährleistet.
  • Wie bei allen Bentleys sind die Holzverkleidungen so aufeinander abgestimmt, dass eine Seite die andere spiegelt. Dadurch entsteht der Eindruck vollkommener Symmetrie.
  • Als einziger Automobilhersteller verwendet Bentley natürliches, ungebleichtes Holzfurnier.
  • Für die Sitze, Türverkleidungen, Türleisten, Armaturentafel und die Abdeckung für das Dachstaufach wird feinstes A-Grade-Leder verwendet, das in siebzehn Farbnuancen erhältlich ist.
  • Teppichboden und Sitzgurte sind auf das Leder abgestimmt.
  • Das beste Leder stammt aus Nordeuropa, da Insekten, die die Qualität des verarbeiteten Leders beeinträchtigen könnten, die Kälte nicht mögen.
  • Multifunktions-Lenkrad mit Lederbezug und Schalthebel in Chromoptik
  • Es dauert etwa acht Stunden, ein Lenkrad zu beziehen.
  • Die Doppelnähte am Lenkrad werden von Hand gesetzt: Es wird mit zwei Nadeln gleichzeitig gearbeitet.
  • Der Bentley Continental GTC zeigt die klassischen Bentley Schmuckelemente. Traditionsreiche Symbole wie das geflügelte B und der Gittereinsatz des Kühlergrills schmücken das Äußere des Cabriolets, während im Innenraum die Bullaugen-Luftausströmer, deren Bedienelemente an Registerzüge erinnern, und der einzigartige Schalthebel in gerändeltem Chrom ins Auge stechen. Letzterer ist übrigens durch die Verbindung modernen Schmucks mit den Schaltern der Bentleys früherer Tage inspiriert.

Stephan Schätzl

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden