Sa, 18. November 2017

Anzeige erstattet

18.02.2015 15:48

Sex-Erpressung: Eferdinger sollte 3.000 € zahlen

Neuer Fall von Sex-Erpressung übers Internet in Oberösterreich: Nachdem ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Eferding sexuelle Handlungen an sich vorgenommen hatte und diese aufgezeichnet worden waren, sollte er 3.000 Euro zahlen, um eine Veröffentlichung zu verhindern. Er erstattete Anzeige, teilte die Polizei Oberösterreich am Mittwochnachmittag mit.

Eine hübsche junge Frau hatte in einem sozialen Netzwerk Kontakt zu dem Oberösterreicher aufgenommen und vorgeschlagen, auf Skype zu wechseln. Im Video-Chat zeigte sie sich zunächst halb nackt und zog sich weiter aus. Der 20-Jährige wurde aufgefordert, an sich selbst Hand anzulegen, was er auch tat.

Die Freude währte allerdings nur kurz, denn bald darauf wurde der junge Mann darüber informiert, dass seine Handlungen aufgezeichnet und auf einem Videoportal veröffentlicht wurden. Zum Beweis bekam das Opfer den Clip zu sehen. Schließlich wurde der Oberösterreicher aufgefordert, das Geld zu überweisen - ansonsten würden die Aufnahmen weiter abrufbar bleiben und auch an Freunde weitergeleitet. Er zahlte aber nicht, sondern schaltete die Polizei ein.

Laut Exekutive ist diese Masche inzwischen weit verbreitet. Bereits im Jänner waren gleich mehrere Fälle sogenannter Sextortions in Ober- und Niederösterreich sowie dem Burgenland bekannt geworden. Die Behörden empfehlen, verdächtige Online-Kontakte sofort abzubrechen, nicht auf die Erpressung einzugehen und Anzeige zu erstatten. Beweismittel wie Kontaktinformation, Screenshots und dergleichen sollten gesammelt und der Polizei übergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden