So, 17. Dezember 2017

Frauen-Trick

02.02.2015 16:45

Syrische Opposition wurde Opfer von Hackerattacke

Im Bürgerkrieg in Syrien sind Oppositionskämpfer und Aktivisten gezielt digital ausspioniert worden. Die Sicherheitsfirma FireEye berichtete am Montag, sie habe entsprechende Schadprogramme entdeckt. Dabei hätten die Angreifer einen alten Trick angewandt: Sie hätten auf dem Chatdienst Skype als Frauen posiert und Mitglieder der Opposition angesprochen.

Die "Frauen" schickten ihren Chat-Partnern dann angeblich private Fotos - darin versteckt befanden sich Computerviren. Mithilfe der Schadprogramme sammelten die Angreifer Daten von den Computern und Smartphones ihrer Opfer. Darunter seien Pläne für Angriffe und Listen von Opfern gewesen, aber auch persönliche Informationen der Ausgespähten, berichtete FireEye.

Betroffene waren ahnungslos
Viele der Betroffenen hätten keine Ahnung gehabt, dass ihre Rechner gehackt seien, sagte ein FireEye-Mitarbeiter der "New York Times". Die Gruppe habe einen Rechner in Deutschland benutzt, um die gestohlenen Daten zu speichern, hieß es in dem Zeitungsbericht.

Wer genau hinter den Hackerangriffen steckt, ist unklar. "Das ist nicht nur Cyberspionage", schrieb die Firma. "Diese Aktivität, mitten in der Hitze des Gefechts, stellt militärisches Wissen zur Verfügung und schafft so einen sofortigen Vorteil im Kampf."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden