Di, 20. Februar 2018

Hackerangriff

21.01.2015 09:03

Twitter-Konto von "Le Monde" kurzzeitig lahmgelegt

Syrische Hacker haben in der Nacht auf Mittwoch vorübergehend das Twitter-Konto der französischen Zeitung "Le Monde" lahmgelegt. Anhängern der sogenannten Syrischen Elektronischen Armee gelang es, verschiedene Meldungen abzusetzen, bevor das Konto gegen zwei Uhr in der Früh gesperrt wurde.

Die syrische Aktivistengruppe veröffentlichte Botschaften wie "Ich bin nicht Charlie", ergriff Partei für die Palästinenser und für Syrien und kritisierte zudem, dass der afrikanische Kontinent "an Hunger und an Massakern stirbt".

Nach einer gut zweistündigen Sperre war das Twitter-Konto gegen vier Uhr in der Früh wieder abrufbar. "Le Monde" erklärte die Attacke in einem Tweet für beendet und entschuldigte sich für die "betrügerischen" Botschaften, die unter dem Namen der Zeitung veröffentlicht worden seien (Bild).

"Le Monde" hatte am Dienstag erklärt, bereits am Sonntag und am Montag Ziel eines versuchten Cyberangriffs gewesen zu sein. Dabei hätten die Hacker versucht, die Internetseite der Zeitung sowie das Twitter-Konto anzugreifen. So wollten sie sich unter anderem mit E-Mails an Redaktionsmitglieder das Passwort für das Twitter-Konto beschaffen.

Die Syrische Elektronische Armee hatte in der Vergangenheit wiederholt Internetauftritte von Medien angegriffen. Opfer von Cyberattacken wurden unter anderem auch die BBC und der Sender Al-Jazeera.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden