Sa, 18. November 2017

Roboter-Trucks

03.02.2014 09:57

US-Army schickt unbemannten Konvoi durchs Gelände

Das US-Militär treibt seine Bemühungen, in Zukunft mehr unbemannte Fahrzeuge einzusetzen, voran. In einem Testlauf im texanischen Fort Hood demonstrierte die Army jetzt zusammen mit dem Rüstungskonzern Lockheed Martin, wie sich ein unbemannter Lkw-Konvoi völlig autonom seinen Weg durch unwegsames Gelände bahnt.

Mehrere Fahrzeuge unterschiedlichen Typs waren dafür nebst einem angepassten GPS mit sogenannten LIDAR-Sensoren (Light Detection And Ranging) versehen worden, wie Lockheed Martin in einer Mitteilung schreibt. Diese ermitteln optisch per Laserstrahlen den Abstand und die Geschwindigkeit von Objekten zueinander.

Derart ausgerüstet, sei es dem Konvoi möglich gewesen, unbemannt an Gefahren und Hindernissen wie Straßenkreuzungen, Gegenverkehr, ins Stocken geratenen und vorbeifahrenden Fahrzeugen, Fußgängern und Kreisverkehren in städtischen sowie ländlichen Gebieten vorbei zu navigieren, so Lockheed Martin.

Wie Fahrzeuge selbstständig Hindernissen ausweichen können, hatte der Konzern in einem früheren Video bereits Anfang 2011 demonstriert (siehe Video oben). Das jetzige System könne im Prinzip in jedes militärische Fahrzeug integriert werden, betonte Lockheed Martin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden