Mo, 11. Dezember 2017

Mit Handyfunktion

14.10.2013 13:03

Filip: GPS-Armband soll Kinder überwachen

Das US-Unternehmen Filip Technology hat ein Hightech-Armband zur Überwachung von Kindern angekündigt. Das Gerät soll noch heuer auf den Markt kommen und Eltern durch einen GPS-Peilsender nicht nur die Überwachung des Aufenthaltsortes der Kinder ermöglichen, sondern im Bedarfsfall auch eine Sprechverbindung herstellen. Kommt das Kind in Schwierigkeiten, hat das Filip-Armband sogar einen Notfallknopf.

Bis zu fünf Telefonnummern lassen sich in das Filip-Armband einspeichern, berichtet die IT-Website "Golem". So soll es dem Kind möglich sein, mit seinem Tracking-Armband bei Bedarf zu Hause anzurufen. Gleichzeitig können so auch die Eltern ihren Sprössling über das Armband erreichen. Eine Wählfunktion ist nicht vorgesehen, fremde Nummern kann das Kind mit dem Armband nicht anrufen.

Weil ein GPS-Sender eingebaut ist, können Eltern ihr Kind mit dem Filip-Armband auch orten. Es soll sogar möglich sein, auf einer Online-Karte einen Bereich zu definieren, den das Kind nicht verlassen darf – etwa vormittags das Schulgelände. Registriert das Armband, dass das Kind die vorgegebene Zone verlässt, alarmiert es die Eltern.

Notfallknopf schickt Position an die Eltern
Weil das Gerät über ein vergleichsweise großes Display verfügt, sollen Eltern ihren Kindern auch kurze SMS-Nachrichten auf ihr Filip-Armband senden können. Und ein Notfallknopf, den das Kind selbst betätigen kann, sendet die Position des Kindes sowie die Umgebungsgeräusche als Audiodatei bei Schwierigkeiten an die Eltern, zudem werden im Notfallmodus alle eingespeicherten Nummern angerufen, bis jemand abnimmt.

Das Filip-Armband ist stoßfest und wasserdicht und soll laut Hersteller noch 2013 in den USA auf den Markt kommen – wann es nach Europa kommt und was es kosten wird, ist noch unbekannt. Als Zielgruppe peilt Filip Eltern von Kindern zwischen fünf und zwölf Jahren an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden