Sa, 18. November 2017

Ende einer Ära

02.10.2013 16:18

Nintendo stellt Produktion der Wii in Japan ein

Der japanische Videospiel-Spezialist Nintendo hat damit begonnen, die Produktion seiner rund 100 Millionen Mal verkauften Erfolgskonsole Wii einzustellen. Zunächst wird die Wii in Japan außer Dienst gestellt, Kunden außerhalb Japans dürften die Konsole noch eine Weile kaufen können. Mittelfristig will sich Nintendo nach dem Aus für die Wii nun aber auf den Nachfolger Wii U konzentrieren.

In seinem japanischen Online-Shop habe Nintendo bereits die Nachricht verbreitet, die Produktion der Wii einzustellen, berichtet die IT-Website "WinFuture". Märkte außerhalb Japans könnten hingegen noch eine Weile beliefert werden, hat Nintendo dort doch mit der Wii mini erst vor wenigen Monaten eine abgespeckte Billigvariante seiner Erfolgskonsole auf den Markt gebracht.

In Japan will sich Nintendo nun offenbar ganz auf den Wii-Nachfolger Wii U konzentrieren. Weil die neue Konsole abwärtskompatibel ist und problemlos Wii-Spiele abspielt, könnte man die Wii-Software weiter nutzen, heißt es vonseiten Nintendos. Bislang kämpft die Wii U mit schleppenden Verkaufszahlen, was Beobachter vor allem auf das Fehlen zugkräftiger Games à la "Mario Kart" und "Zelda" zurückführen, die erst 2014 erscheinen.

Wii entpuppte sich für Nintendo als Riesenhit
Mit der Wii gelang Nintendo das Kunststück, sich mit deutlich schwächerer Hardware gegen die Konkurrenz in Form von Sonys PlayStation 3 und Microsofts Xbox 360 durchzusetzen. Grund dafür war vor allem die zum Zeitpunkt der Markteinführung im Jahr 2006 völlig neuartige Bewegungssteuerung der Wii.

Ein breites Angebot familienfreundlicher Games, die auch Gelegenheitsspieler lockten, war ebenfalls verantwortlich für den Erfolg der insgesamt rund 100 Millionen Mal verkauften Wii. Es handelt sich um die erfolgreichste TV-Konsole Nintendos. Selbst der erste Konsolen-Hit NES verkaufte sich bis zu seiner Einstellung Ende der Achtziger mit rund 62 Millionen Geräten deutlich weniger als die Wii.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden