Mi, 13. Dezember 2017

Aus Magnesium

01.08.2013 12:30

Panasonic bringt Systemkamera Lumix GX7

Der japanische Elektronikkonzern Panasonic hat eine neue Premium-Systemkamera für den Micro-Four-Thirds-Objektivstandard vorgestellt. Die GX7 kommt im beliebten Retro-Look und verfügt über ein Magnesiumgehäuse. Die Kamera hat einen 16-Megapixel-Sensor und bietet einen besonders hochauflösenden elektronischen Kippsucher mit 2,76 Millionen Bildpunkten.

Den Sucher der GX7 kann man – ebenso wie das drei Zoll messende Touchdisplay mit 1,04 Millionen Bildpunkten - aufklappen, was Aufnahmen aus ungewöhnlichen Blickwinkeln erlaubt. Die Kamera schafft eine ISO-Empfindlichkeit bis ISO 25.600 und eine Verschlusszeit von 1/8.000 Sekunden.

Full-HD-Videos, intelligenter Autofokus
Videos nimmt sie laut Panasonic in Full-HD-Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf, außerdem schafft sie im Serienbildmodus bis zu fünf Bilder pro Sekunde in höchstmöglicher Auflösung. Ein schneller Autofokus soll scharfstellen, sobald die Kamera ein Gesicht erkennt.

Ein direkt ins Gehäuse der Kamera integrierter Bildstabilisator soll dafür Sorge tragen, dass Bilder nicht verwackeln. Gespeichert wird auf SD-Karten, ein ins Gehäuse versenkbarer Blitz sorgt bei schlechtem Licht für Beleuchtung. Mit einer Akkuladung sind laut Panasonic bis zu 350 Aufnahmen drin, für gute Fotos sollen zahlreiche Motivprogramme und Kreativmodi sorgen.

WLAN und NFC an Bord, hoher Preis
Die Kamera ist mit WLAN und NFC ausgestattet, kann also Fotos unkompliziert mit anderen Geräten teilen. Mit Apps für Smartphone oder Tablet soll sie sich fernsteuern lassen. Über WLAN sollen sich zudem Bilder via DLNA kabellos auf kompatible TV-Geräte übertragen lassen.

Die ohne Objektiv rund 400 Gramm schwere GX7 soll hierzulande ab September entweder in Schwarz oder Schwarz/Silber erhältlich sein. Ein Europreis steht noch nicht fest, in den USA soll sie dem IT-Blog "Engadget" zufolge ohne Objektiv aber ab 1.000 Dollar zu haben sein.

Als Objektiv könnte etwa ein gleichzeitig mit der Kamera vorgestelltes Leica-Objektiv mit 42,5-Millimeter-Brennweite und f/1.2-Blende dienen. Was das Objektiv – oder ein Kit aus Kamera und Objektiv – kosten wird, ist noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden