Fr, 24. November 2017

Unterwasser-Bilder

26.09.2012 10:53

Google Maps taucht ins Great Barrier Reef ab

Mit seiner bunten Unterwasserwelt lockt das Great Barrier Reef vor der Nordküste Australiens Jahr für Jahr Taucher aus aller Welt an. Ab sofort lässt sich die Faszination des größten Korallenriffs der Welt jedoch auch ohne Sauerstoffflasche und Taucherbrille erleben – Google Maps macht’s möglich.

Für seinen Kartendienst hat Google bereits die entlegensten Winkel der Erde bereist. Erst Ende August startete der Internetkonzern mit seinen Kameras in die kanadische Tundra, um seinen Nutzern einen Rundumblick in der Arktis zu ermöglichen. Zuvor wandelte Google am Südpol auf den Spuren von Polarforschern wie Roald Amundsen, Robert Falcon Scott oder Ernest Shackleton (siehe Infobox).

Nun hat sich das Unternehmen erstmals auf Tauchstation begeben: Wie Google-Maps-Vizepräsident Brian McClendon in einem Blogeintrag mitteilte, habe man den Kartendienst um die ersten Unterwasser-Panoramaaufnahmen von "sechs der unglaublichsten lebenden Korallenriffe" ergänzt. Damit könne nun jeder der nächste virtuelle Jacques Cousteau werden und mit Seeschildkröten und Mantarochen auf Tauchgang gehen.

Neben Aufnahmen des 345.000 Quadratkilometer großen Great Barrier Reef in Australien sind über Google Maps ab sofort auch Bilder eines mehrere Jahrhunderte alten Korallenriffs vor der philippinischen Insel Apo sowie Unterwasseraufnahmen des westlich von Maui gelegenen Molokini Kraters zu bestaunen. Zudem könnten Nutzer in der Hanauma-Bucht von Oahu auf Hawaii schnorcheln gehen, so Google.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden