Mo, 26. Februar 2018

Neues Windows

26.04.2005 14:25

Windows XP für 64-Bit-PCs erschienen

Microsoft bringt Versionen seines Betriebssystems Windows für die neue Generation der so genannten 64-Bit-Chips auf den Markt. Die Versionen der Software Windows Server 2003 und Windows XP Professional seien für die neuen Prozessoren der Chiphersteller AMD und Intel optimiert, teilte Microsoft mit. Die Software-Unterstützung ist ein wichtiger Schritt bei der Vermarktung der neuen Chips.
Die so genannte 64-Bit-Technologie war bislang vor allem in Großrechnern und Netzwerkcomputern eingesetzt worden, inzwischen gibt es entsprechende Chips jedoch auch für den Personal Computer, wo bislang herkömmliche 32-Bit-Prozessoren genutzt werden. Dank einer deutlich größeren Speicherkapazität soll mit den 64-Bit-Chips auch auf PCs die Nutzung rechenintensiver und grafisch aufwendigerer Software möglich sein.


Erster Einblick in "Longhorn"

Microsoft-Chef Bill Gates will auf der Entwicklerkonferenz WinHEC in Seattle zudem auch Details des Windows-Nachfolgers "Longhorn" zeigen, das voraussichtlich Ende kommenden Jahres auf den Markt kommen soll. Das neue Betriebssystem soll den Umgang mit großen Datenmengen erheblich vereinfachen sowie neue Organisations- und Suchfunktionen enthalten. Die grafische Oberflächengestaltung von Longhorn werde mehr dreidimensional und Film-ählich erscheinen, sagte Microsoft-Produktmanager Greg Sullivan.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden