Di, 21. November 2017

Klasse statt Masse

27.01.2010 11:49

Nokia will Produktsortiment deutlich reduzieren

Nokia plant eine strategische Kehrtwende und will künftig sein Sortiment an Handy-Modellen deutlich reduzieren. "Wir werden unser Sortiment straffen", sagte ein Nokia-Manager gegenüber der deutschen "Wirtschaftswoche". Der finnische Weltmarktführer bekommt derzeit vor allem die Konkurrenz von Apples iPhone im Smartphone-Markt zu spüren.

Noch vor zwei Jahren hatte Nokia der wachsenden Konkurrenz mit schierer Innovations-Masse begegnen wollen. Über 50 Neuvorstellungen pro Jahr sollten die Herausforderer in Schach halten.

Jetzt wolle Nokia seine Strategie ändern: Vorrangiges Ziel sei es nun, mit weniger, dafür aber außergewöhnlicheren Geräten die Kunden zu begeistern, hieß es.

Erst vor wenigen Tagen hatte der Handyhersteller mit der Ankündigung überrascht, seinen Navigationsdienst "Ovi Karten" künftig kostenlos anzubieten. Der Service bietet Kartenmaterial für 74 Länder in 46 Sprachen (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden