Sa, 24. Februar 2018

Kulinarische Verführer

12.02.2018 06:00

Liebesmenü zum Valentinstag

Verzaubern Sie Ihren Partner mit aphrodisierenden Lebensmitteln wie Granatapfel oder Miesmuscheln, und genießen Sie die traute Zweisamkeit. Gemeinsames Kochen soll übrigens die Beziehung frisch halten.

Dass Essen und Erotik nicht nur nahe beieinanderliegen, sondern ein Verhältnis miteinander haben, wussten nicht nur Casanova oder Karl Kraus, sondern schon der Dichter Salomon oder die frühmittelalterlichen arabischen Gelehrten. Schon in der Antike galt der Granatapfel als Zeichen von weiblicher Fruchtbarkeit. Nehmen Sie sich also zum Festtag der Verliebten wieder einmal Zeit füreinander. Tauchen Sie mit dem Buch „Eine Portion Liebe“ in die Kunst der kulinarischen Verführung, erfahren Sie Spannendes und Wissenswertes aus der Welt der „heiß“ machenden Nahrungsmittel und seien Sie überrascht, welche jahrtausendealten Weisheiten aus Speisenden Liebende machen. Entdecken Sie, wie wichtig es für Paare ist, gemeinsam zu kochen und zu essen.

Granatapfel mit Garnelen

Zutaten:
- ½ kalte Honigmelone1 EL Granatapfelsirup
- 2 EL Zitronensaft
- 6 mittelgroße Garnelen ohne Kopf und Schale, entdarmt
- 2 EL Olivenöl plus Öl zum Beträufeln
- 1 EL Granatapfelkerne
- 100 ml eiskalter Prosecco
- Meersalz, Pfeffer, Basilikum

Zubereitung:
Melone schälen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. In ein hohes Gefäß geben und fein pürieren. Granatapfelsirup und Zitronensaft unterrühren. Bis zum Servieren kalt stellen. Garnelen abwaschen und trocken tupfen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Garnelen mit Salz und Pfeffer würzen sowie von beiden Seiten scharf anbraten – sie sollten innen noch glasig sein. Auf kleinen Tellern anrichten, mit Basilikum und Granatapfelkernen garnieren und mit Olivenöl beträufeln. Melonenpüree in Gläser füllen und mit Prosecco aufgießen.


Scharfe Paradeisersuppe

Zutaten:
- 2 EL Olivenöl
- 1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
- 1 TL brauner Zucker
- 1 TL Paradeisermark
- 400 g Paradeiser aus der Dose
- 400 ml Gemüsefond
- ½ grüne Chilischote
- 1 EL Gin1 EL Crème fraîche
- 1 EL Milch
- Meersalz, Pfeffer

Zutaten für die Fruchtspieße:
- ½ Honigmelone
- ½ Papaya
- 4 Kirschtomaten
- 1 Packung Mini-Mozzarellakugeln
- Olivenöl zum Beträufeln
- Meersalz, Pfeffer

Zubereitung:
Olivenöl erhitzen, Zwiebelwürfel glasig dünsten. Zucker und Paradeisermark dazugeben, kurz anrösten. Dann mit Paradeisern aus der Dose und Gemüsefond ablöschen. Aufkochen und 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.Chilischote entkernen und fein schneiden. Suppe fein pürieren. Chili, Gin, Meersalz und Pfeffer einrühren. Warm halten.Melone und Papaya entkernen. Mit einem Kugelausstecher Kügelchen aus dem Fruchtfleisch auslösen. Kirschparadieser halbieren. Abwechselnd Melone, Papaya, Mozzarella und Paradeiser auf Holzspieße stecken. Meersalz sowie Pfeffer darüber streuen und etwas Olivenöl daraufträufeln. Crème fraîche mit Milch glattrühren. Suppe in vorgewärmten Schälchen portionieren und Spieße auf den Tellerrand legen. Mit Crème fraîche garnieren.


Miesmuscheln in Chorizo-Sud

Zutaten:
- 1 kg Miesmuscheln
- 150 g Chorizo picante (spanische Salami)
- 6 EL Olivenöl
- 1 Schalotte, fein gewürfelt
- 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
- 125 ml Sherry (medium)
- ½ Bund glatte Petersilie, gehackt
- ½ Bund Koriander, gehackt
- ½ Baguette

Zubereitung:
Muscheln in kaltem Wasser waschen und den Bart entfernen. Beschädigte, geruchsintensive Muscheln und solche, die sich auf Druck nicht schließen, aussortieren, alle übrigen in einem Sieb abtropfen lassen. Chorizo schälen und würfeln. Öl in einem großen Topf erhitzen. Schalotte und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Anschließend Chorizo dazugeben und weitere 3 Minuten unter Rühren dünsten. Sherry angießen und bei starker Hitze aufkochen lassen. Muscheln hinzufügen und zugedeckt erneut aufkochen. Auf mittlere Stufe reduzieren und die Muscheln 5–10 Minuten garen, den Topf dabei gelegentlich rütteln. Ungeöffnete Muscheln aussortieren. Petersilie und Koriander unter die Muscheln mischen. In tiefen Tellern anrichten und mit Baguette servieren.


Granatapfel-Tiramisu

Zutaten:
100 ml Schlagobers
250 g Mascarpone
30 g Staubzucker
Mark von ¼ Vanilleschote
5–6 EL Granatapfelkerne
150 ml Granatapfelsaft
100 g Gelierzucker (2:1)
etwas Zitronensaft
10 Biskotten
50 ml Milch

Zubereitung:
Schlagobers steif schlagen. Mascarpone mit Staubzucker und Vanillemark cremig rühren. Geschlagenes Obers unter die Mascarponemasse heben. 1 EL Granatapfelkerne für die Garnitur zur Seite legen. Übrige Kerne und Granatapfelsaft in einem Topf erwärmen und mit Gelierzucker und etwas Zitronensaft eindicken (Packungsangabe beachten). Biskotten in Milch wenden und in kleine Stücke brechen. Einige Kekse auf den Boden von Einmachgläsern (ca. 160 ml Füllmenge) legen. Mascarpone-Schlagobersmischung in einen Spritzsack mit Lochtülle füllen und auf die Biskotten spritzen. Eine Schicht eingedickte Granatapfelkerne darauf verteilen. Gläser bis zum Rand abwechselnd mit Biskotten, Mascarpone und Granatapfelkernen füllen. Tiramisu für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend mit frischen Granatapfelkernen garnieren und servieren.

Karin Rohrer-Schausberger, Kronen Zeitung

Das Kochbuch „Eine Portion Liebe“ von Jasmin Parapatits, erschienen im maudrich Verlag (€ 23,60), verzaubert mit köstlichen Rezepten und sinnlichen Zitaten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden