Do, 26. April 2018

Auf den Bauch hören

05.02.2018 06:00

Was essen natürlich Schlanke?

Auf jeden Fall nur, was ihnen schmeckt, mit Genuss und wenn sie Hunger haben. Modediäten gehen an ihnen einfach spurlos vorüber.

Jeder kennt diese Speisen, die er nicht gerne mag, weiß, wie sich Völlegefühl auf den Magen schlägt und sich Sodbrennen entwickelt, wenn zu viel Süßes und Fettes verzehrt wird. Warum machen wir es dann immer wieder? Weil wir verlernt haben, auf unseren Körper zu hören, meint Uwe Knop, Diplom-Ökotrophologe* aus Deutschland und führender Kritiker des modernen Diätwahns. „Vertrauen Sie beim Essen intuitiv nur auf sich selbst: Essen Sie lediglich dann, wenn Sie echten Hunger haben, und zwar nur das, was Ihnen schmeckt und Sie gut vertragen.“ Das bedeutet nicht, wahllos alles, was einem vor die Nase kommt, in sich hineinzufuttern. Im Gegenteil, jene, die mit allen Sinnen genießen, bleiben „natürlich schlank“, weil sie nie Diäten benötigen und das angeborene Sättigungsgefühl ernst nehmen. Das gilt bereits als das beste „Rezept“ gegen Fettleibigkeit. Übergewichtige, die ihren Geschmacksinn trainieren, nehmen auch ohne spezielle Diät langfristig ab. Der Fokus liegt auf einem langsamen, dafür aber dauerhaften Prozess.

Sie denken, das wäre mit Selbstkontrolle genauso zu schaffen? Das wurde mit dem „Milchshake-Experiment“ widerlegt, wie Ernährungswissenschafterin und Initiatorin des „österreichischen Genussbarometers“ Mag. Marlis Gruber in ihrem Buch „Mut zum Genuss“, Verlag edition a, berichtet. Die Studienteilnehmer wurden in „stark gezügelte“ und „wenig gezügelte“ Esser eingeteilt. Dann erhielten sie Milchshakes, bevor sie Eiscreme essen durften – so viel sie wollten. Während die an sich Undisziplinierten nach dem Genuss der Shakes nur noch wenig Eis verputzten, ließen jene Probanden, die sich ansonsten an strenge Kalorientabellen halten, nach dem Überschreiten ihrer selbst auferlegten Grenzen alle Hemmungen sausen und aßen bis zum Umfallen

Auf ein positives Lebensgefühl bei der Therapie Übergewichtiger setzt auch die „Coping School“ im Adipositas-Zentrum am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Wien. Hier werden die psychischen Ursachen hinter dem Essverhalten beleuchtet, Hunger und Sättigungsgefühl neu „erspürt“. Motto: „Spaß und Freude an den kleinen Dingen im Leben sind die Feinde von Sucht und Übergewicht.“

Karin Podolak, Kronen Zeitung

*Autor des neu erschienenen Buches: „intuitiv essen“, riva Verlag. www.echte-esser.de

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden