Fr, 24. November 2017

Google sei Dank

17.03.2009 12:47

Altmetall mit Hilfe von Google Earth geklaut

Altmetall im Wert von umgerechnet rund 108.000 Euro hat der Brite Tom Berge von den Dächern historischer Gebäude in London gestohlen. Behilflich war ihm dabei die Geo-Satellitensoftware Google Earth. Jetzt wurde der 27-jährige Altmetalldieb von einem britischen Gericht zu acht Monaten Haft verurteilt, wie die Tageszeitung "The Independent" berichtet.

Dem Bericht zufolge suchte Berge mit Hilfe der von Google zu Verfügung gestellten Satellitenfotos auf Dächern historischer Gebäude, darunter Kirchen, Krankenhäuser, Schulen und Museen, nach dunklen Stellen, die auf wertvolles Altmetall wie Blei hindeuteten.

Mit Leitern und Kletterseilen rückten er und seine Komplizen schließlich aus, um das Metall in London von den Dächern zu stehlen. Bei einem ihrer letzten Transporte gerieten Berge und seine Gehilfen jedoch in eine Polizeikontrolle und wurden verhaftet.

Von einem britischen Gericht wurden die Täter nun zu acht Monaten Haft verurteilt – ausgesetzt auf zwei Jahre Bewährung. Hinzu kommen die Kosten für an den Gebäuden entstandene Schäden, beispielsweise durch Wind und Regen. Berge hat über 30 Blei-Diebstähle gestanden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden