Sa, 25. November 2017

Mängelstatistik

17.12.2008 15:36

DEKRA kürt Audi A6 zum Besten aller Klassen

Die deutsche Prüforganisation DEKRA hat ihre Mängelstatistik veröffentlicht – und dem Audi A6 den Titel "Bester aller Klassen" verliehen. An zweiter und dritter Stelle folgten der 7er BMW und der 5er BMW. Die Sachverständigen kürten damit die Modelle, die über eine lange Laufleistung die niedrigsten Mängelquoten aufwiesen und sich somit durch eine hohe Langzeitqualität auszeichneten.

Insgesamt sind die Daten von mehr als 15Millionen Fahrzeugen bei der Hauptuntersuchung ausgewertet worden. Dabei glänzten vor allem deutsche Fabrikate, sie haben sich in sieben Fahrzeugklassen und drei Laufleistungsbereichen 13 von 21 ersten Plätzen geholt.

Bei der Auswertung seien Mängel unberücksichtigt geblieben, die eher auf den Wartungsstand der Autos zurückzuführen seien wie abgefahrene Reifen oder verschlissene Wischerblätter, teilte die Dekra mit. Der Report kürte auch die Fahrzeuge mit der geringsten Rate gebrauchtwagenrelevanter Mängel. Als Sieger ging aus dieser Auswertung der Van Ford SMax/Galaxy mit einem Anteil von 96,7 Prozent mängelfreier Fahrzeuge hervor. Er liegt damit vor dem Renault Clio III und dem Mazda 5. Allerdings seien bei dieser Form der Auswertung die neu am Markt eingeführten Modelle aufgrund ihrer günstigen Altersstruktur im Vorteil, hieß es.

Der Blick in die Auflistung der sieben Fahrzeugklassen von Minicar/Kleinwagen bis zu den Vans zeigt Kontinuität: So sind einige Modelle im Vorjahr ähnlich positioniert gewesen, andere hätten die Chance genutzt und sich durch Qualität weiter nach vorn geschoben. Die deutschen Autos geben laut Mitteilung den Ton an bei den Fahrzeugen der gehobenen Mittelklasse/ Oberklasse, Sportwagen und Vans, während bei den hart umkämpften Kompakten, bei Kleinwagen, der Mittelklasse und Geländewagen der Wettbewerb stärker in Erscheinung trete. Von den Automobilmarken fielen BMW, Audi, Mazda, Toyota, VW und Ford besonders häufig mit einer geringen Mängelquote positiv auf.

Kleinwagen halten nicht lang durch
Je größer die Laufleistung der Fahrzeuge war, desto mehr technische Mängel registrierten die Prüfer. So wiesen etwa Kleinwagen im Laufleistungsbereich 100 000 bis 150 000 Kilometer mehr als viermal so viele Defekte auf wie im Bereich bis 50 000 Kilometer. Das gelte besonders für die meist teuer zu reparierenden Defekte an Bremsanlage, Fahrwerk, Lenkung und Motor. Am günstigsten ist die Mängelquote bei Autos der oberen Mittelklasse.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden