Fr, 24. November 2017

Hyundai-Handys

19.11.2008 13:53

Hyundai nimmt Handymarkt in Angriff

Das südkoreanische Unternehmen Hyundai, bislang überwiegend im Auto- und Schiffsbau beheimatet, steigt in den Handymarkt ein und hat dafür Wien als Zentrale für insgesamt 23 Länder West- und Osteuropas auserkoren. Punkten will das junge Unternehmen mit Geräten für eine breite, preisbewusste Zielgruppe und Nischenprodukten wie etwa einer Handy-Uhr, erläuterte Geschäftsführer Christian Kirchner am Dienstag in Wien die Strategie von Hyundai Mobile Europe.

Als Handy-Kompetenzzentrum betreibt Hyundai Mobile Europe im Rahmen einer Lizenzvereinbarung in 23 europäischen Ländern das Mobiltelefon-Geschäft. In Deutschland, Ungarn und Bulgarien wurden bereits eigene Niederlassungen gegründet, in der Schweiz, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien, Mazedonien und Bulgarien lokale Verkaufs-Organisationen etabliert. Aktuell in der Gründungsphase befinden sich Vertriebspartnerschaften in Großbritannien, Polen, Italien und Frankreich. Bis 2009 sind auch in Portugal, Spanien, den Benelux-Staaten, Rumänien und Griechenland Vertriebsniederlassungen geplant.

Gesteuert wird der europäische Handymarkt mit Hilfe eines 20-köpfigen Teams von Wien aus. In den Bereichen Vertrieb, Produktmanagement, Marketing und Entwicklung agiert dieses völlig eigenständig, produziert wird in China und Korea. Die Vorgaben und Impulse für das Handydesign entstehen laut eigenen Angaben unabhängig in Wien und werden gemeinsam mit asiatischen Designhäusern weiterentwickelt. Jährlich sind zwischen zehn und 15 Produktmodelle in den Segmenten "Basic", "Music", "Lifestyle", "Innovation" und "Business" geplant. Gespräche mit Netzbetreibern in Österreich stehen laut Hyundai kurz vor dem Abschluss.

Acht neue Mobiltelefone zum Start
Zum Start von Hyundai Mobile Europe hat Unternehmen acht neue Mobiltelefone präsentiert (siehe Infobox). Die Palette reicht vom Einsteigermodell über ein Musik-Handy mit Touchscreen bis zum eleganten Klapphandy mit Außen- und Innendisplay. Highlight im Portfolio ist jedoch die innovative "Handy-Watch", das "MB-910". Das Triband-Gerät verfügt über einen 1,4 Zoll großen Touchscreen, 128 Megabyte internen Speicher, GPRS, Bluetooth, einen MP3- und MPEG4- Player sowie einen Internet-Browser.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden