Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Atemschutzmaske Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Unterschieden wird nach verschiedenen Klassen. Die besten Atemschutzmasken weisen einen FFP3-Filter auf und filtern selbst feinste gesundheitsschädliche Stoffe aus der Luft.
  • Atemschutzmasken gibt es als Einweg- und als Mehrwegmasken. Modelle für das mehrmalige Tragen sind teurer in der Anschaffung, können aber eben mehrmals genutzt werden und sparen zudem Müll.
  • Wichtig ist der Tragekomfort. Besonders eng und gut sitzen Modelle mit Nasenbügel bietet mehr Schutz. Außerdem wird zwischen Halbmasken und Vollmasken unterschieden.

Atemschutzmaske-Test
Während sie bei vielen Handwerken und medizinischem Personal zur ganz normalen Arbeitsausstattung zählen, steigt seit der Corona-Pandemie auch in der restlichen Bevölkerung die Nachfrage nach Atemschutzmasken deutlich an. Hierbei handelt es sich um die gehobene Ausstattung der vielerorts vorgeschriebenen Mund-Nasen-Bedeckung.

Je nach Filterklasse kann dieser Mundschutz Viren erfolgreich aus der Atemluft filtern und schützt so den Träger genauso wie die Mitmenschen. Aber auf welche Kriterien sollten Sie beachten, wenn Sie eine Atemschutzmaske kaufen? Und sind sie professionellen Modelle wirklich besser als eine einfache Atemstoffmaske aus Stoff? Krone.at informiert im Rahmen unseres großen Atemschutzmasken-Vergleichs 2021.

1. Welche Arten von Atemschutzmasken gibt es?

Atemschutzmaske aus Stoff

Eine dünne Atemschutzmaske aus Stoff ist für die einmalige Nutzung vorgesehen.

Generell lassen sich Atemschutzmasken in verschiedene Typen unterteilen. Aufgrund der Corona-Pandemie sind derzeit viele chirurgische Masken sowie Atemschutzmasken aus Baumwolle im Einsatz. Wer nicht auf eine Atemschutzmaske ohne Nähen angewiesen ist, hat sich zum Teil auch selbst welche mit der Nähmaschine angefertigt.

Diese günstigen Atemschutzmasken sind aber nicht mit den professionellen Masken für den Atemschutz aus unserem Vergleich auf Krone.at vergleichbar.

Die hochwertigen Masken sind für die Mehrfachnutzung ausgelegt. Sie weisen einen austauschbaren Filter auf, können so viele Male getragen werden, statt nach der ersten Nutzung entsorgt zu werden. Allerdings sind diese hochwertigen Schutzmasken auch deutlich teurer als die Einwegmasken. Bei mehrfacher Nutzung rentiert sich dies aber am Ende.

Krone empfiehlt: Wer nur gelegentlich eine Atemschutzmaske benötigt, z. B. zum Einkaufen zu Coronavirus-Zeiten, sollte eher zu einer Einwegmaske tendieren. Nutzen Sie die Maske hingegen öfter, z. B. als professioneller Handwerker, sollten Sie eine mehrfach nutzbare Atemschutzmaske von Dräger, 3M oder einem der anderen Hersteller erwerben.

2. Suchen Sie eine Atemschutz-Vollmaske oder Halbmaske?

Die zweite Unterteilung in unterschiedliche Typen erfolgt hinsichtlich der Form bzw. Art der Maske. Bei Atemschutzmasken-Tests im Internet wird zwischen Voll- und Halbmasken unterschieden.

Typ Eigenschaften
Halbmasken
  • bedecken lediglich Mund und Nase
  • filtern die Atemluft
  • keine Sichtscheibe
Vollmasken
  • bedecken Mund, Nase und Augen
  • filtern die Atemluft
  • mit Sichtscheibe

Wie die obige Tabelle zeigt, bedecken die Halbmasken nicht die Augen. Diese Form der Staubmaske deckt nur den Mund- und Nasenbereich ab. Damit die Maske möglichst dicht anliegt, ist sie in der Regel mit einem Metallstab versehen, der sich der Nase anpasst.

Atemschutzmaske Vollmaske

Eine Vollmaske besitz zusätzlich ein Gesichtsvisier.

Durch Filter wird bei dieser Form der Staubmaske die Atemluft gefiltert. Diese Masken werden häufig von Handwerkern eingesetzt, z. B. als Atemschutzmaske zum Lackieren.

Gleiches passiert auch bei den Vollmasken unter den Atemschutzmasken. Allerdings weisen diese zusätzlich noch eine Sichtscheibe auf, die den Augenbereich bedeckt. Somit ist quasi das ganze Gesicht abgedeckt, sodass auch die Augen vor Staub und anderen Luftbelastungen geschützt sind.

Sie werden oft auch Gasmasken genannt und unter anderem als Atemschutzmaske bei der Feuerwehr eingesetzt. Allerdings sind diese Atemschutzmasken für Brillenträger meist weniger gut geeignet.

Vor- und Nachteile der Vollmasken:

    Vorteile
  • bestmöglicher Schutz
  • schützen auch die Augen vor Staub und Co.
    Nachteile
  • teurer
  • schwierig für Brillenträger

3. Wie unterscheiden sich laut unabhängiger Tests die Atemschutzmaske-Klassen?

MAK-Wert

In Zusammenhang mit den Schutzklassen wird in der Regel auch ein MAK-Wert angegeben. MAK steht für „maximale Arbeitsplatzkonzentration“. Er legt Grenzwerte für die maximal zulässige Konzentration an giftigen Stoffen, Gase oder Partikel in der Luft am Arbeitsplatz fest. Je höher der MAK-Wert der Maske, desto höher darf die Belastung sein.

Neben der Form der Maske unterscheiden sich die Schutzmasken auch noch in ihrer Schutzklasse. Unterteilt wird in FFP1 bis FFP3, wobei FFP3-Atemschutzmasken den bestmöglichen Schutz bieten.

3.1. FFP1-Atemschutzmasken bieten etwas Schutz

FFP1-Atemschutzmasken sind sehr einfache Modelle, z. B. Atemschutzmasken aus Plastik. Sie bieten einen rudimentären Schutz vor Staub. Sie werden z. B. bei handwerklichen Arbeiten getragen, bei denen keine giftigen oder fibrogenen Stäube oder Aerosole entstehen.

Somit besteht kein Grund, dass vor fibrogenen Schadstoffen, die das Gewebe eines Organs des Menschen angreifen können, geschützt wird. Auch vor Aerosolen, die z. B. als ausgeatmete Luft Viren beinhalten können, schützen diese Masken nicht.

3.2. FFP2-Atemschutzmasken für einen besseren Schutz

Atemschutzmasken der Klasse FFP2 bieten bereits einen besseren Schutz. Diese Masken sind für Situationen gedacht, in denen in der Luft gesundheitsschädliche und erbgutverändernde Stoffe, Partikel oder Gase vorhanden sind bzw. sein können. Unter anderem schützen diese Masken vor Feinstaub, aber nicht zwingend vor Viren.

Die Vorgaben für Atemschutzmasken aus Deutschland mit FFP2 ist, dass mindestens 95 Prozent der in der Luft schwebenden Partikel gefiltert und damit nicht eingeatmet werden. Diese Masken sind hinsichtlich der Arbeitssicherheit dann einsetzbar, wenn der MAK-Wert höchstens eine 10-fache Konzentration erreicht.

Eingesetzt werden FFP2-Atemschutzmasken unter anderem im Handwerk, in der Metallindustrie und im Bergbau. Dort schützen sie vor gesundheitsgefährdenden Stoffen, die z. B. Lungenkrebs verursachen können.

3.3. FFP3-Atemschutzmasken bieten bestmöglichen Schutz

Schutzmasken mit der Klasse FFP3, manchmal auch P3-Atemschutzmasken genannt, bieten den bestmöglichen Schutz. Sie filtern die Atemluft am besten und werden unter anderem als Atemschutzmasken bei der Feuerwehr eingesetzt. Denn sie schützen vor einem Großteil der Partikel in der Luft und filtern mindestens 99 Prozent von ihnen aus der Luft.

Mit FFP3 gekennzeichnete Atemschutzmasken von 3M, Dräger und Co schützen unter anderem vor Smog, krebserregende sowie radioaktive Stoffe und kommen überall dort zum Einsatz, wo besonders hohe Belastungen der Luft vorliegen. Sie können bei einem MAK-Wert von bis zur 30-fachen Überschreitung der üblichen Konzentration eingesetzt werden.

Achten Sie auf der Klassifizierung in der obigen Vergleichstabelle, die durch Atemschutzmasken-Tests der Hersteller ermittelt wurden. Bei vielen Atemschutzmasken ist es allerdings so, dass Sie nur die Maske ohne Filter kaufen. In diesem Fall müssen Sie für den Schutz noch einen Filter separat erwerben. Auf diese Weise können Sie die Schutzklasse selbst bestimmen. Je besser der eingesetzte Filter, desto besser die Schutzklasse und der MAK-Wert.

Achtung: Möchten Sie sich vor dem Corona-Virus schützen, benötigen Sie mindestens eine FFP2-Maske. Wie verschiedene Studien zeigen, bieten diese aber auch keinen viel besseren Schutz, als wenn Sie eine normale Mund-Nasenbedeckung tragen und sich an die gängigen Regeln bzgl. Abstand und Hygiene halten. Für gefährdete Personen kann eine FFP3-Maske einen besseren Schutz garantieren.

4. Welche Kriterien sind bei der Kaufentscheidung noch relevant?

Abseits der bereits thematisierten Kriterien wie der Klasse der Schutzmaske gibt es noch diverse andere Dinge, die Sie bei einer Kaufentscheidung bedenken sollten.

4.1. Ohne gute Passform bringt die beste Maske nichts

Atemschutzmaske kaufen

Die eng anliegende Passform ist eines der wichtigsten Kaufkriterien.

Die Passform der Atemschutzmaske muss zu Ihrem Gesicht passen. Nur wenn die Maske dicht anliegt, kann sie die gesamte Atemluft filtern und so Viren, Staub und andere Fremdstoffe aus der Luft beseitigen.

Wie bereits weiter oben erwähnt, weisen viele Halbmasken einen Nasenbügel auf, der sich flexibel Ihrem Gesicht anpasst. Die beste Atemschutzmaske sind auch in den restlichen Bereichen so biegsam und gepolstert, dass sie luftdicht abschließen.

Suchen Sie eine Atemschutzmaske für Kinder, um den Nachwuchs vor den Gefahren der Corona-Pandemie zu schützen? In diesem Fall benötigen Sie spezielle Modelle, da die für Erwachsene gedachten Atemschutzmasken für Kinder zu groß sind und damit nicht passen.

4.2. Ein Ventil erleichtert das Tragen der Maske

Einige Atemschutzmasken sind mit einem Ventil ausgestattet. Dies hat mehrere Vorteile. Das Ventil lässt die verbrauchte Atemluft entweichen. So staut sich diese nicht unter der Atemmaske. Ohne Ventil kann es unter der Maske recht schnell recht warm und feucht werden

Zudem kann die verbrauchte Luft nur schlecht entweichen und staut sich eben unter der Maske. Die Folge ist, dass das Tragen einer Atemschutzmaske ohne Ventil bereits nach kurzer Zeit recht unangenehm und beklemmend werden kann.

4.3. Die Menge entscheidet über den Preis pro Stück

Bei Einwegmasken erhalten Sie in der Regel gleich Vorratspackungen mit vielen Stück. Die hochwertigen Mehrwegmasken kaufen Sie hingegen meist einzeln. Hier ist die Anzahl der Filter entscheidend, da diese über die Häufigkeit der Tragbarkeit entscheiden.

Je günstiger die Filter pro Stück sind, desto günstiger sind auch die Kosten pro Einsatz der Atemschutzmaske. Langfristig rentieren sich in der Regel die Mehrwegmasken im Vergleich zu vielen Einwegmasken.

5. Atemschutzmaske-FAQ: Haben Sie noch eine Frage?

Wir schließen die Kaufberatung auf Krone.at mit einem FAQ-Bereich ab. Hier finden Sie Antworten auf weitere häufig gestellte und in der oben stehenden Kaufberatung noch nicht beantwortete Fragen.

5.1. Kann man eine Atemschutzmaske in der Mikrowelle desinfizieren?

Gelegentlich ist davon zu lesen, dass Atemschutzmasken in der Mikrowelle desinfiziert werden können. Für die hochwertigen Vollmasken aus unserem Vergleich gilt dies definitiv nicht. Aber auch die einfachen Atemschutzmasken aus Stoff sollten Sie nicht auf diese Weise reinigen. Denn meist weisen sie einen Metallbügel für die Nase auf. Dieser kann in der Mikrowelle zum Funkenflug führen und stellt damit eine Gefahr dar. Generell raten wir von der Desinfektion jeglicher Atemschutzmasken in der Mikrowelle ab.

Normale Atemschutzmasken aus Baumwolle können Sie meist bei 60 Grad in der Waschmaschine reinigen. Dies ist eine ausreichende Reinigung. Einwegmasken sollten Sie nach der Nutzung entsorgen und bei jeder Verwendung eine neue nutzen. Bei Mehrwegmasken ist hingegen nur gelegentlich ein Tausch des Filters erforderlich.

5.2. Welche Hersteller bieten Atemschutzmasken an?

Zu den renommierten Marken für Atemschutzmasken zählen 3M, Dräger und einige weitere:

  • Faburo
  • Mecafer
  • u.a.

5.3. Gibt es einen Tests von Atemschutzmasken von der Stiftung Warentest?

Auch wenn diese Produkt-Kategorie nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie aktuell wie nie ist, gibt es von der Stiftung Warentest derzeit leider noch keinen Atemschutzmasken-Test. Somit wurde auch noch kein Atemschutz-Testsieger gekürt.

Auch bei Öko-Test werden Sie momentan noch keinen Test von Atemschutzmasken finden. Dafür gibt das Testinstitut aber diverse Anleitungen und Tipps, z. B. zum Basteln von Atemschutzmasken ohne Nähen.

5.4. Gibt es Atemschutzmasken auf Rezept?

Ob Sie eine Atemschutzmaske auf Rezept erhalten, können wir leider nicht pauschal beantworten. Dies hängt von politischen Entscheidungen sowie den Vorgaben des Gesundheitssystems ab, ob Sie eine Atemschutzmaske aus Deutschland verschrieben bekommen können. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt über diese Thematik.