Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Bartschneider Vergleich 2021

Das Wichtigste in Kürze
  • Da ein Rasierer sowie ein Bartschneider für unterschiedliche Anwendungen konzipiert ist, bietet sich meist der Kauf zweier Produkte an. Während der Rasierer bestens für glatte Haut geeignet ist, lassen sich längere Haare perfekt mit einem Bart- und Haarschneider kürzen.
  • Inzwischen sind nahezu alle Hersteller dazu übergegangen, elektrische Bartschneider mit Akku anzubieten. Sie können den jeweiligen Präzisionstrimmer jedoch auch mit Kabel im Netzbetrieb verwenden, wenn Sie einmal vergessen haben, den Akku aufzuladen.
  • Möchten Sie Ihren Dreitagebart mit dem Bartschneider pflegen, ist dies ebenso möglich wie der Formschnitt bei einem längeren Bart. Je nachdem, für welches Modell Sie sich entscheiden, können Sie die Schnittlänge in 0,5-mm-Schritten exakt an Ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen.

bartschneider-test

Bärte können das Äußere deutlich verändern. Zur Pflege greifen Männer in aller Regel auf einen Nassrasierer oder aber einen Elektrorasierer zurück.
Es lohnt sich jedoch, einen Blick ins Sortiment der Bartschneider zu werfen, denn feine Konturen lassen sich vielfach deutlich besser mit einem speziellen Modell erreichen.

Wir stellen Ihnen in unserem Bartschneider-Vergleich 2020 / 2021 die Modelle vor, die uns am meisten überzeugt haben. Orientieren Sie sich daher gern an unseren Ergebnissen auf KRONE.at, sofern Sie einen neuen Bartschneider kaufen möchten.

Im Rahmen unserer Kaufberatung gehen wir genauer auf die einzelnen Kategorien ein, die für die Kaufentscheidung von besonderer Bedeutung sind.

1. Welcher Unterschied besteht zwischen einem Rasierer und einem Bartschneider?

elektrischer rasierer

Rasierer eignen sich für eine stoppelfreie Rasur.

Bei einem Rasierer besteht die primäre Aufgabe darin, möglichst jedes Haar zu erwischen und die Haut dabei nicht zu sehr zu reizen.
Dabei kommen bei der Nassrasur mehrere Klingen zur Anwendung, die direkt über die Haut gleiten. Bei der Trockenrasur mit einem Elektrorasierer werden extrem scharfe Klingen verwendet, die lediglich durch eine dünne Folie am direkten Kontakt zur Haut gehindert werden.
Die Verletzungsgefahr ist dabei nahezu komplett auszuschließen.

Ein Bartschneider eignet sich hingegen, um auch längere Haare präzise zu trimmen. So können Sie nicht nur einen 3-Tage-Bart in Form halten, sondern auch den Vollbart ästhetisch aussehen lassen.
Im Gegensatz zu einem Rasierer ist die komplett glatte Rasur für eine Bart- und Haarschneidemaschine allerdings recht schwer zu bewerkstelligen.

Tipp: Aufgrund der unterschiedlichen Vor- und Nachteile von Rasierer und Bartschneider bietet es sich zur optimalen Bartpflege an, beide Geräte zu nutzen.

Welche Vor- und Nachteile ein Bartschneider bietet, haben wir in der folgenden Auflistung für Sie zusammengestellt:

    Vorteile
  • eignet sich zur schnellen Rasur
  • der Kauf von zusätzlichen Rasierklingen entfällt
  • bietet die Möglichkeit, Barthaare präzise zu trimmen
  • ist wesentlich günstiger als ein klassischer Elektrorasierer
  • lässt sich leicht reinigen
    Nachteile
  • kann einen Nass- oder Elektrorasierer nicht gänzlich ersetzen
  • hat teils Schwierigkeiten bei einzelnen feinen Haaren

2. Welche Funktionen sollte ein Bartschneider, der in Tests gut abschneidet, aufweisen?

Grundsätzlich verfügen die verschiedenen Bartschneider und Haarschneider über sehr ähnliche Funktionen, sodass die Auswahl oftmals nicht leichtfällt.
Im Idealfall sollte der Bartschneider über folgende Ausstattungsmerkmale verfügen:

Eigenschaft Kurzerklärung
Schnittlängenanzeige Dank dieser Funktion können Sie eine gewisse Länge einstellen, ohne bei jeder Rasur von neuem ausprobieren zu müssen, ob die jeweilige Einstellung exakt der der letzten Rasur entsprach.
Abwaschbarkeit Sie können die meisten Bartschneider unter der Dusche abwaschen, ohne die Technik zu beeinträchtigen.
Schnittleistung Bartschneider mit Keramik-Klingen schneiden in den meisten Bartschneider-Tests im Internet besser ab als Modelle mit Klingen aus Edelstahl. Das Material allein ist jedoch nicht entscheidend, denn auch die Qualität der Verarbeitung muss passen.

3. Welche Betriebsdauer (in Minuten) sollte der Akku eines Bartschneiders durchhalten?

Die Stromversorgung:

Bei vielen Bartschneider-Typen können Sie den Ladestand auf einer LED-Anzeige ablesen. Ist der Akkubetrieb jedoch nicht mehr möglich, da Sie einmal vergessen haben, den Bartschneider aufzuladen, können Sie sich auch mit angeschlossenem Kabel weiterrasieren.

Neben dem Scherkopf ist der Akku des Bartschneiders von besonderer Bedeutung. Fast alle Hersteller, von Braun, Philips und Panasonic über Hatteker und Remington bis hin zu Adokey, bieten inzwischen fast ausschließlich Geräte mit Lithium-Ionen-Akkus an.

Viele ältere Bartschneider, die teils günstig zu haben sind, arbeiten noch mit deutlich schwächeren NiMH-Akkus. Dies macht sich vor allem im Hinblick auf die Ladezeit, die meist mehrere Stunden beträgt, bemerkbar.
Zudem machen sich Alterungserscheinungen schneller bemerkbar, sodass die Akkukapazität nach ein oder zwei Jahren bereits deutlich zu wünschen übrig lässt.

Es lohnt sich daher, neuere Modelle auszuwählen, die über leistungsstarke Lithium-Ionen-Akkus verfügen.
Die Ladezeit ist dabei meist auf ca. eine Stunde begrenzt, wobei die Betriebsdauer im Bereich von etwa 1,5 Std. liegt. Größere Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten sind selten.

Tipp: Nutzen Sie Ihren elektrischen Bartschneider vielfach auf Reisen, so lohnt sich ein genauer Blick auf die maximale Betriebsdauer. Bei einigen wenigen Geräten sind auch deutlich längere Betriebszeiten möglich.

4. Wie viele Schnittstufen sind sinnvoll?

bartschneider mit aufsaetzen

Verschiedene Stufen helfen Ihnen dabei, die ideale Länge einstellen zu können.

Je nachdem, für welche Marke Sie sich bei der Auswahl Ihres Barttrimmers aus einem Test entscheiden, unterscheiden sich die möglichen Schnittstufen enorm.

Meist liegen diese in einem Bereich zwischen 0,5 und 20 mm, sodass ein Bartschneider auch für einen langen Bart eingesetzt werden kann.
Lediglich bei sehr langen Bärten müssen Sie eine Schere bemühen oder aber die Arbeit einem Profi wie dem Barbier vor Ort überlassen.

Generell werden Sie meist nur wenige Schnittstufen tatsächlich benötigen. Interessant ist jedoch der Abstand der einzelnen Schnittstufen zueinander. Während dieser bei Modellen mit 40 Stufen bei gerade einmal bei 0,5 mm liegt, liegen bei nur 6 Stufen bereits 2 bis 3 mm zwischen den einzelnen Stufen.

Möchten Sie sich offenhalten, wie lang Ihr Bart sein soll, so lohnt es sich, ein Modell mit mindestens 13 Stufen auszuwählen. So sind die Abstände zwischen den Stufen auf ca. 1,5 mm begrenzt.

5.Wie benutze ich einen Bartschneider richtig?

Ganz gleich, ob Sie mit dem Bartschneider einen Dreitagebart oder aber einen längeren Bart in Form bringen möchten, mit diesen Tipps gelingt es:

ein mann nutzt einen bartschneider

Haben Sie etwas Geduld, um ein perfektes Ergebnis zu erreichen.

  • Der Bart sollte zum Schneiden sauber (also möglichst frisch gewaschen), aber nicht mehr feucht sein.
  • Arbeiten Sie stets entgegen der Wuchsrichtung, sodass auch längere Haare besser erfasst werden.
  • Beginnen Sie dabei am besten mit einer möglichst großen Schnittlänge, um den Bart im Anschluss bei Bedarf noch kürzen zu können.
  • Im Bereich der Oberlippe ist (bei längerem Bart) ein Kamm hilfreich, mit welchem Sie die Haare nach unten kämmen können. Schneiden Sie die Barthaare unmittelbar oberhalb der Oberlippe ab, um ein möglichst ebenmäßiges Erscheinungsbild zu erreichen.

6. Welche weiteren Fragen stellen sich Käufer von Bartschneidern vielfach?

6.1. Führte die Stiftung Warentest schon einen Bartschneider-Test durch?

Bislang existiert kein Bartschneider-Test. Lediglich Elektrorasierer sahen sich die Tester des Instituts genauer an.

Möchten Sie sich jedoch unabhängig über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle informieren, werfen Sie gern einen Blick in unsere obige Vergleichstabelle auf KRONE.at.

6.2. Kann ich jeden abwaschbaren Bartschneider unter der Dusche verwenden?

Nein, teils ist lediglich der Bartschneider-Aufsatz wasserdicht, sodass Sie diesen unter fließendem Wasser ausspülen können. Andere Hersteller bieten jedoch auch komplett wasserdichte Modelle an, die Sie bedenkenlos auch unter der Dusche nutzen können.

6.3. Muss ich einen Bartschneider desinfizieren?

bartschneider reinigen

Das Abspülen erfolgt unter fließendem Wasser.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, den Bartschneider nach jeder Anwendung kurz unter klarem, fließendem Wasser abzuspülen. Dies ist bei nahezu allen Modellen möglich. Auf diese Weise können Sie die meisten feinen Härchen entfernen und sorgen für ausreichende Hygiene.

Dennoch sollten Sie den Trimmer-Kopf sowie den Aufsatz des Bartschneiders von Zeit zu Zeit etwas gründlicher reinigen. Indem Sie den Bartschneider desinfizieren, töten Sie sämtliche Bakterien ab und tragen dazu bei, dass diese Ihr Hautbild nicht negativ beeinträchtigen können.

Nach einer intensiven Reinigung bietet es sich an, den Bartschneider zu ölen. Geben Sie dazu einen Tropfen Öl direkt auf die Klingen und schalten Sie das Gerät kurz ein, sodass sich das Öl verteilen kann.

6.4. Darf ich einen Bartschneider im Handgepäck mitführen?

Sämtliche Produkte mit scharfen freiliegenden Klingen, wie beispielsweise Nassrasierer, haben im Handgepäck (beim Fliegen) nichts verloren.
Demgegenüber können Sie einen akkubetriebenen oder kabelgebundenen Bartschneider in der Regel problemlos mitführen, da die Klingen nicht direkt als Waffe eingesetzt werden können.

6.5. Lohnt sich der Kauf des Remington Bartschneiders Contour?

Der Contour Bartschneider, der auch unter der Bezeichnung MB4030 von Remington vertrieben wird, ist zwar bereits einige Jahre alt, jedoch nach wie vor sehr beliebt.

Es gibt allerdings durchaus Modelle in unserer Vergleichstabelle auf KRONE.at, die eher als Bartschneider-Testsieger in Betracht kommen. Letztlich ist es jedoch auch ein wenig eine Geschmacksfrage, welcher der für Sie beste Bartschneider ist.

6.6. Eignet sich ein Bartschneider auch für dicke Haare?

Während ein Bartschneider für die Glattrasur nicht uneingeschränkt zu empfehlen ist, so sollten bei dickeren Haaren, die sich häufiger im Bart finden, keine Probleme auftreten.
Die Edelstahl- oder Keramikklingen sind extrem scharf und schneiden sowohl dünne als auch dicke Haare mit Leichtigkeit.

6.7. Schneidet ein hochwertiger Bartschneider tatsächlich besser als ein einfaches Modell?

Haben Sie sich für eine einfache Art eines Bartschneiders aus dem Angebot bei einem Discounter wie Lidl entschieden, so werden Sie im Hinblick auf das Design sicherlich kaum Unterschiede feststellen.

Oftmals sind jedoch weniger scharfe Klingen verbaut, sodass der Bartschneider nicht so exakt arbeitet. Dies macht sich vor allem dadurch bemerkbar, dass einzelne Haare nicht erfasst werden. Im Ergebnis sieht der Bart daher meist weniger gut gepflegt aus. Zudem benötigen Sie für eine ordentliche Rasur mehr Zeit.

Bildnachweise: stock.adobe.com/fotokitas, stock.adobe.com/Aleksey Dmetsov, stock.adobe.com/stas_malyarevsky, stock.adobe.com/Seventyfour, stock.adobe.com/Andrei (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)