23.01.2008 10:33 |

Filmreifer Überfall

Drei Festnahmen nach "Hollywood"-Postraub

Im Zusammenhang mit dem überaus spektakulären Raubüberfall auf das Göteborger Hauptpostamt in der Nacht auf Dienstag hat die Polizei in Schweden drei Männer festgenommen. Die Polizei betrachtet die Männer als mögliche Mithelfer bei dem Coup, an dem möglicherweise über zehn Personen beteiligt waren. Nähere Angaben wollten die Ermittler vorerst nicht machen. Bei den zur Sicherung der Flucht ausgelegten Bomben handelte es sich nicht um zündbare Sprengladungen.

Der von bewaffneten Männern durchgeführte Raubüberfall auf den Post-Terminal in der Göteborger Innenstadt hatte wegen des Bombenalarms am Dienstag weiträumige Absperrungen und noch in der Nacht die Evakuierung von 120 Stadtbewohnern notwendig gemacht. Es kam den ganzen Tag über in Göteborg zu massiven Verkehrsproblemen. Die Räuber hatten ihre Flucht neben den strategisch um das Polizeihauptquartier postierten Bombenattrappen auch durch in Brand gesetzte Fahrzeuge und andere Fahrthindernisse gesichert.

Ermittler beschrieben den Überfall in seiner offenbar bis ins Detail geplanten Durchführung als beispiellos. Bisher ist noch immer nicht bekannt, ob und gegebenenfalls in welcher Höhe die Räuber Beute machen konnten. Bei dem Überfall wurden insgesamt elf Personen mit Gewehren bedroht.

Die Gangster hatten sich in der Nacht maskiert und mit automatischen Gewehren Zugang zum größten Postamt in Göteborg verschafft. Sie zwangen die Beschäftigten, sich auf den Boden zu werfen. Es wurde niemand verletzt. Bei ihrer Flucht setzten die Kriminellen fünf rund um die Hauptpost geparkte Autos in Brand. Sie platzierten außerdem vor der Einfahrt der Polizeizentrale und anderen strategisch wichtigen Stellen fünf Pakete, die wie Bomben aussahen und zum Teil auch mit "Bombe" beschriftet waren. "Wir haben so etwas bei uns noch nicht erlebt", sagte Fahndungschef Klas Friberg im Rundfunk.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).