20.01.2008 23:23 |

Mann in Rage

Betrunkener geht auf Ex-Frau und Sohn los

Ein betrunkener Obersteirer ist in der Nacht auf Sonntag auf seine Familie losgegangen: Im Streit stieß er Morddrohungen gegen seine Ex-Frau aus, verletzte den eigenen Sohn und lieferte sich mit der Polizei bei seiner Festnahme eine Rauferei. Er trat und schlug nach den Beamten, die ihn letztlich mit Pfefferspray und Handschellen unter Kontrolle brachten. Die Frau und der Bursch sind wohlauf.

Der 42-jährige Mann aus Knittelfeld machte sich am Samstag gegen 23.45 Uhr auf den Weg zur Wohnung seiner Ex-Frau, die dort mit den beiden Kindern lebt. Um eine lautstarke Auseinandersetzung im Stiegenhaus zu vermeiden, ließ die Frau den alkoholisierten Obersteirer in die Wohnung.

Es kam zu einem wilden Streit, bei dem er die Frau und die beiden 16 und 17 Jahre alten Kinder mit dem Tod bedrohte. Nachdem er auch noch tätlich gegen den Sohn vorging und die Wohnung nicht verlassen wollte, riefen die Opfer die Polizei.

Zwei Polizisten leicht verletzt
Als ihn auch die Beamten nicht zum Herauskommen überreden konnten und der 42-Jährige abermals rief, er werde seine Frau umbringen, wurde er festgenommen. Zwei Beamte erlitten dabei leichte Verletzungen. Der 42-Jährige wurde angezeigt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol