18.01.2008 14:06 |

Kleiner Haudegen

Naruto: Rise Of A Ninja

Kasperle, Sandmännchen und Peter Lustig haben ausgedient. Stattdessen sind bei den Jüngeren japanische Anime-Serien wie Pokemon, Yu-Gi-Oh, Digimon oder auch Naruto angesagt. Letzterer darf nach diversen Abenteuern auf PS2, GameCube oder DS nun auch erstmals über die Xbox 360 flitzen. Lag der Schwerpunkt bislang auf typischem Beat'em-Up-Gekloppe, so ist "Naruto: Rise Of A Ninja" ein abwechslungsreiches Action-Adventure geworden.

Naruto träumt von einem Leben als großer Ninja. Das Zeug dazu hätte er ja, schlummert doch nach einem Vorfall vor einigen Jahren der Geist eines neunschwänzigen Fuchsdämons in seinem Inneren. Genau aus diesem Grund ist der Kleine bei den Bewohnern der Stadt Konoha-Gakure allerdings auch nicht allzu beliebt und kommt des Öfteren Steine in den Weg gelegt. Der angehende Ninja muss in "Naruto: Rise Of A Ninja" demzufolge nicht nur an seinem Kampfstil, sondern auch an seiner Beliebtheit arbeiten.

In typischer Rollenspiel-Manier muss Naruto daher zu Beginn des Spiels erst einmal den Laufburschen spielen und allerlei Erledigungen für die Bewohner der Stadt machen. Wer etwa fleißig benötigte Zutaten oder verlorene Gegenstände einsammelt, steigt nicht nur im Ansehen, was wiederum den Vorteil hat, dass Bewohner künftig mit Rat und Tat zur Seite stehen, sondern kann zudem die Gesundheitsleiste des Ninjas wachsen lassen.

Die Botengänge können aber auch genutzt werden, um die überall in der offenen und frei begehbaren Stadt verteilten Münzen einzusammeln. Mit dem so gewonnenen Zahlungsmittel können wichtige Ausrüstungsgegenstände gekauft werden, die dann bei den Außenmissionen bei der Erreichung des Ninja-Traums behilflich sind. Köstliche Nudelsuppe heilt beispielsweise verlorene Energie, während der Schmied im Waffenladen Wurfmesser zum Verkauf anbietet. Die alte Dame im Buchladen wiederum hält Schriftrollen parat, mit denen Naruto sich vor bestimmten Angriffen schützen oder Attribute verbessern kann.

Gut ausgerüstet kann sich Naruto dann nach den zahlreichen optionalen Nebenquests der Hauptstory widmen, die in Form von Ninja-Quests vorangetrieben wird. Statt zusätzlicher Gesundheit winken diesmal Trainings- und Chakra-Punkte als Belohnung. Erstere dienen dem Erlernen neuer Kombos beim Ninja-Meister; Chakra, eine Art Mana, wird hingegen für die speziellen Jutsu-Attacken benötigt, mit denen sich Naruto neben diversen Standard-Angriffen im Kampf zur Wehr setzen kann. Kleiner Nachteil: Die Jutsus verlangen - vergleichbar mit einem Quick-Time-Event - eine genau festgelegte Abfolge von Bewegungen mit den beiden Analog-Sticks. Gutes Timing ist da in der Hitze des Gefechts unerlässlich.

Dass zu bewerkstelligen ist allerdings nicht einfach, sind die nach klassischer Beat'em-Up-Art ablaufende Kämpfe doch alles andere als leicht. Während sich die ersten Gegner noch recht rasch unter Zuhilfenahme von normalen Punches und Kicks in den Dämmerzustand versetzen lassen, ist in späteren Kämpfen ein Weiterkommen ohne die Jutsus kaum noch möglich. Frust ist da vorprogrammiert, wenn vorher nicht ausgiebig trainiert wird.

Glücklicherweise haben dies die Macher berücksichtigt und bieten neben diversen Trainingsmöglichkeiten im Spiel fernab der Kampagne auch einen reinen Kampf-Modus an. In diesem kann sich der Spieler in unterschiedlichen Arenen sowohl off- als auch online mit Mitspielern oder CPU-Gegnern messen. Sehr interessant ist dabei die "Abschlussprüfung im Wald des Todes", bei der der Spieler - getreu den 36 Kammern der Shaolin - sich gegen Mitspieler durch die Etagen des Turms prügelt, ehe in der Turmspitze der Highscore wartet.

Ob nun im Kampf-Modus oder in der Kampagne: Naruto macht in beiden Fällen - technisch betrachtet - eine sehr gute Figur. Der erfrischende Comiclook der Cellshading-Grafik, tolle Wasserspiegelungen sowie schmucke Licht- und Schatteneffekte können sich sehen lassen. Sowohl das Spiel an sich als auch die Animationen der Charaktere laufen flüssig und stabil. Aufgepeppt wird das Ganze zusätzlich durch Original-Szenen der Serie, die zumindest bei den Fans auf Gegenliebe stoßen. Ein Nicht-Anime-Freund wird sich wohl auch weiterhin nur schwer mit den großen Augen und zum Teil "exotischen" Dialogen anfreunden können. Letztere wurden übrigens von den englischen Original-Sprechern gesprochen. Des Englischen nicht kundige Spieler müssen mit deutschen Untertiteln vorlieb nehmen. Auch die musikalische Untermalung ist gelungen, wiederholt sich aber sehr bald - was im Übrigen auch für die vielen gleichaussehenden Gegner und Dorfbewohner gilt.

Fazit: "Naruto: Rise Of A Ninja" ist eine gelungene Mischung aus Rollenspiel/Adventure und Beat'em-Up, ohne jedoch die Klasse jeweiliger Genregrößen zu erreichen. Wer sich bei Prügelspielen allerdings etwas mehr Tiefgang wünscht oder wem Adventures zu wenig actionlastig sind, der ist hier bestens aufgehoben. Die zahlreichen Quests in der zu Erkundungsausflügen einladenden offenen und prächtig in Szene gesetzten Stadt wissen langfristig zu motivieren. Einzig der Schwierigkeitsgrad bei den Kämpfen hätte niedriger ausfallen können.

Plattform: Xbox 360
Publisher: Ubisoft
Krone.at-Wertung: 83%


von Sebastian Räuchle

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol