16.01.2008 13:26 |

Schüler unverletzt

Lehrerin erleidet bei Versuch Verbrennungen

Bei chemischen Versuchen in einer Schule im Tiroler Bezirksort Imst hat am Dienstag eine Lehrerin Verbrennungen erlitten. Die Schüler blieben bei dem Zwischenfall unverletzt. Durch einen feuchten Löffel hatte sich in einem Kunststoffbehälter Magnesiumpulver entzündet.

Die Feuerwehr stand nach Angaben der Polizei mit 15 Mann im Einsatz und konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Der brennende Behälter war von der Lehrerin in ein Waschbecken gestellt und die Schüler sofort aus der Klasse geschickt worden. Die Frau wurde in einer privaten Tagesklinik in Imst versorgt.

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol