15.01.2008 15:30 |

Cheat-Vorwurf

E-Sportler streiten sich erstmals vor Gericht

Weil ein Mitglied beim Spielen von "Counter-Strike" gemogelt haben soll, ist der E-Sport-Clan "Coldgame" im Dezember vergangenen Jahres aus der Electronic Sports League (ESL) geflogen. Die Gruppe von Computerspielern will den Vorwurf des Cheatens jedoch nicht auf sich sitzen lassen und zieht nun gegen Ligabetreiber Turtle Entertainment vor Gericht. Am Amtsgericht Köln möchte man eine einstweilige Verfügung erwirken, welche den Wiedereinstieg des Clans in die Liga ermöglicht.

"Es ist das erste Mal in Deutschland, dass sich ein Clan mit einem Liga-Verantwortlichen vor Gericht trifft", erklärt Jens Allerdissen, PR-Manager von Turtle Entertainment. Deshalb sei der aktuelle Fall auch für zukünftige Entscheidungen von zentraler Bedeutung. "Coldgame möchte vor Gericht erwirken, dass der Clan wieder in die Liga aufgenommen wird", erläutert Allerdissen.

Der Ausschluss war für die Mitglieder des Computerspieler-Teams besonders bitter, da man kurz vor dem Aufstieg in die "ESL Pro Series" (EPS) gestanden hatte. Plätze bei diesem harten und durch hohe Preisgelder auch sehr lukrativen Wettbewerb sind heiß begehrt. Nur wer sich erfolgreich durch die untergeordneten Ligen gekämpft hat, kann in diese höchste Klasse der ESL aufsteigen.

Automatische Zielerfassung
Konkreter Vorwurf an Coldgame: Ein Mitglied des Clans soll bei einem Aufstiegsspiel zur EPS einen sogenannten "Aimbot" eingesetzt haben. Dahinter verbirgt sich ein Programm, das dem Spieler das Zielen abnimmt und automatisch erledigt. Das Resultat sind genaue Treffer in rasanter Folge. Da das spielerische Niveau bei sehr guten Spielern aber in der Regel sehr hoch ist, kann ein derartiger Mogelversuch durch bloßen Augenschein aber kaum nachgewiesen werden. Auch ein Mitschnitt des fraglichen Spiels konnte hier noch keine ausreichende Klärung bringen.

"Zwischenzeitlich haben wir die eingereichte Demo verschiedenen Fachleuten vorgeführt, die allesamt bestätigen, dass kein verdächtiges Gameplay vorliegt. Deswegen haben wir uns nunmehr auch entschlossen, mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln, gegen die Entscheidung der ESL vorzugehen", heißt es in einer Stellungnahme von Coldgame. (pte)

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol