14.01.2008 09:07 |

Angriffslustig

Hai beißt Loch in Boot von Rettungsschwimmern

Auf der Suche nach einem Hai sind zwei Rettungsschwimmer in Neuseeland dem Raubtier nur knapp entkommen. Der drei bis vier Meter lange Fisch biss am Montag vor dem Omaha-Strand nördlich von Auckland ein Loch in das Gummiboot der Strandwachen, berichteten neuseeländische Medien.

Obwohl das Boot nach der Attacke immer mehr an Luft verlor, schafften es die Rettungsschwimmer mit knapper Not zurück zum Strand. Der Hai war zuvor nur 100 Meter vom Ufer entfernt gesichtet worden. Der Strand musste geschlossen werden.

Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).