12.01.2008 19:52 |

Verfolgungsjagd

19-Jähriger flieht mit bis zu 200 km/h über A10

Zwei Raser binnen weniger Stunden auf den Autobahnen: Eine wilde Verfolgungsjagd mit bis zu 200 km/h hat sich ein junger alkoholisierter Salzburger Autolenker in der Nacht auf Samstag mit der Polizei geliefert. Auf der A2 in der Steiermark stoppte die Exekutive einen Slowaken, der mit 206 km/h unterwegs war.

Der 19-jährige Salzburger, Besitzer eines Probeführerscheins, hatte sich mit 1,5 Promille hinter das Steuer seines Wagens gesetzt und war kurz nach Mitternacht mit bis zu 200 km/h von St. Johann im Pongau kommend über die Tauernautobahn A 10 bis zum Flughafen Salzburg gerast.

Der 19-Jährige war schon bei der Auffahrt auf die Autobahn von einer Patrouille wahrgenommen worden. Der junge Mann aus dem Tennengau ignorierte sämtliche Anhalteversuche - insgesamt waren sieben Polizeipatrouillen involviert - und setzte seine gefährliche Fahrt in Richtung Salzburg fort. In den Tunnelpassagen entlang der Autobahn schaltete er die Beleuchtung seines Autos komplett ab.

In Leitschiene gekracht
Nach rund 50 Kilometern verließ der Betrunkene beim Flughafen Salzburg die Autobahn. Dabei prallte er gegen eine Leitschiene und beschädigte das Fahrzeug an der linken Seite. Beim Flughafen wendete er das Auto und setzte seine Flucht in Richtung Wals fort. Nach mehreren ignorierten Anhalteversuchen durch die Polizei fuhr er mit seinem Wagen gegen eine Gehsteigkante. Trotz eines kaputten Reifens versuchte er weiter, den Beamten zu entkommen. Bei der Kirche in Wals konnte der alkoholisierte Lenker schließlich gestoppt werden. Der Führerschein wurde ihm sofort abgenommen. Außerdem wird der junge Lenker wegen mehrerer Delikte angezeigt. Es sei ihm egal gewesen, was ihm passieren werde, gab der 19-Jährige bei seiner Einvernahme an.

Slowake rast mit 206 km/h über die A2
Mit 206 km/h ist Freitagabend ein slowakischer Autolenker über die Südautobahn (A2) Richtung Wien gerast und dabei von der Polizei erwischt worden. Gegen 19.35 Uhr konnten die Polizisten im steirischen Bezirk Weiz bei Dunkelheit und feuchter Fahrbahn den „rasanten“ Slowaken stoppen. Dem 22-Jährigen aus Bratislava wurde der Führerschein sofort abgenommen. Warum er es derart eilig gehabt habe, konnte sich der Slowake gegenüber den Polizeibeamten nicht erklären.

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol