10.01.2008 08:28 |

Im Drogenrausch

17-Jährige in Singapur aus Hochhaus gestürzt

Ein 17-jähriges Mädchen ist in Singapur vermutlich nach dem Schnüffeln von Klebstoff aus dem 13. Stock eines Hochhauses in den Tod gestürzt. Dort, wo der Teenager gestanden hatte, wurden eine Plastiktüte mit Kleber und ein Handy gefunden, berichtete die "Straits Times" am Donnerstag.

Der Tod des Mädchens ist keine traurige Ausnahme: Im vergangenen Jahr war eine 14-Jährige in Singapur ertrunken, nachdem sie sich zuvor mit Klebstoff in einen Rauschzustand versetzt hatte.

Die Behörden haben in letzter Zeit einen gefährlichen Trend zum Klebstoff-Schnüffeln festgestellt. Mitarbeiter der Drogenbehörde sind in den Schulen unterwegs, um die Jugendlichen vor den Gefahren zu warnen.

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).