08.01.2008 08:10 |

Normales Leben

Marco zurück in seiner Heimatstadt Uelzen

Der Mitte Dezember aus türkischer Untersuchungshaft entlassene Schüler Marco ist in seine niedersächsische Heimatstadt Uelzen zurückgekehrt. Damit kehrt endlich Normalität ins Leben des jungen Deutschen zurück. Der 17-Jährige hat am vergangenen Mittwoch mit fünf Monaten Verspätung sein Betriebspraktikum in einem Elektrofachmarkt angetreten, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Montag.

Der Jugendliche soll in der Türkei die 13-jährige Britin Charlotte sexuell missbraucht haben. Marco bestreitet das.

Nach rund 35 Wochen Untersuchungshaft war er freigekommen und hatte sich zunächst in Süddeutschland aufgehalten.

Der Prozess gegen ihn in der südtürkischen Stadt Antalya soll am 1. April fortgesetzt werden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).